Bitte beachten: 3G-REGELUNG FÜR BLUTSPENDE ab 29.11.2021

Ein Beitrag von Lisa Rudolph vom 24.11.2021
Linker Linker i

Ab Montag, 29.11.2021, gilt auf allen DRK/BRK Blutspendeterminen eine 3G-Regelung.

Die Sicherheit im Rahmen der Blutspende hat oberste Priorität. Eine tragende Säule ist der Schutz von Spenderinnen und Spendern auf den Terminen, ohne deren freiwilliges Engagement viele Mitmenschen keine Überlebenschance hätten.

Aufgrund der bundesweit rasant ansteigenden Neuinfektionen mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) sowie der damit verbundenen Hospitalisierungsrate, werden die DRK/BRK Blutspendedienste ihre bisherigen, erfolgreichen Sicherheits- und Hygienekonzepte weiter verstärken.

Ab Montag, 29.11.2021, gilt auf allen Blutspendeterminen eine 3G-Regelung. Blut spenden können ausschließlich Personen, die den Status geimpft, genesen oder negativ getestet (offizieller Antigen-Schnelltest bzw. offizieller Test-Nachweis des Arbeitgebers nicht älter als 24 Stunden oder PCR-Test nicht älter als 48 Stunden) vorweisen können.

Um Wartezeiten und größere Menschenansammlungen vor Ort zu vermeiden, kann der für nicht geimpfte und nicht genesene Personen erforderliche Antigen-Schnelltest oder PCR-Test nicht unmittelbar vor den Spendelokalen erfolgen.

Zur Sicherung der notwendigen Blutversorgung bitten wir Sie dringend darum, in den kommenden Wochen unter Einhaltung der 3G-Regelung zur Blutspende zu kommen. Ziel muss jetzt sein, dass alle verfügbaren Liegen reserviert und die Termine wahrgenommen werden.
Bitte reservieren Sie hier Ihren nächsten Blutspendetermin: www.blutspendedienst.com/termine. Herzlichen Dank für Ihr Engagement!

Das gespendete Blut selbst wird auch weiterhin nicht auf SARS-CoV-2 getestet, da das Virus nicht durch Blut oder Blutpräparate übertragen werden kann. Die Sicherheits- und Hygienemaßnahmen dienen allein dem Schutz der Spenderinnen und Spender sowie der haupt- und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer.

Alle Informationen zur Blutspende in Zeiten des Coronavirus finden Sie hier.

Perfect file

Lisa Rudolph

Marketing & Kommunikation

Seit 2015 beim BSD. Macht am liebsten Marketing für eine richtig gute Sache und bloggt hier GEGEN GLEICHGÜLTIGKEIT!

Kommentare

Jochen Thalhofer 25.11.2021, 10:34 Uhr
Na endlich!

Ihre Antwort

Kerstin 26.11.2021, 16:35 Uhr
Längst überfällig, ich habe mich letzte Woche sehr geärgert, dass es keine 2 od 3G Regel gibt. Im Nachhinein auch noch mit Recht lt meiner nun roten Corona Warn App mit exakt dem Blutspende-Datum...

Ihre Antwort

Peter Boelke 27.11.2021, 22:16 Uhr
Allerhöchste Zeit!

Ihre Antwort

Kerstin Murr 28.11.2021, 15:24 Uhr
Ich bin für ALLE testen. Grund sollte bekannt sein. Ich weiss nicht ob ich als geimpfter neben einem infizierten nicht doch einen schlimmen Verlauf habe!? Das kann mir niemand auf der Welt sagen!

Ihre Antwort

Kerstin Murr 28.11.2021, 15:28 Uhr
Dann sollen aber bitte auch die getesteten von den Geimpften und Genesenen auf der Liege / Raum getrennt werden, da die 2g infiziert sein können. Ist dann nur fair jedem gegenüber!

Charlotte Poser 29.11.2021, 13:12 Uhr
Hallo Kerstin,

vielen Dank für Ihren Kommentar und Ihr Interesse an der Blutspende!

Ihre Sicherheit hat für uns oberste Priorität. Wir beobachten seit Beginn der Coronavirus Pandemie die Lage rund um die Verbreitung des neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) sehr aufmerksam. Dies zeigt sich auch darin, dass Hygienekonzepte und infektionseindämmende Maßnahmen kontinuierlich überprüft und an die aktuelle Situation angepasst werden. 3G-Regeln und das verpflichtende Tragen einer FFP2-Maske sind in einer Phase exponentieller Inzidenzzahlen, steigender Hospitalisierungsraten und neuer Varianten des Coronavirus die richtige Antwort, die Blutspende für alle Beteiligten weiterhin sicher zu halten. Die aktuell geltenden Zutritts- und Zulassungsbestimmungen für die Blutspende gewährleisten somit weiterhin Schutz für Blutspenderinnen und Blutspender sowie haupt- und ehrenamtlich Helfende.

Selbstverständlich möchten wir es möglichst vielen Menschen ermöglichen, ihr Blut für kranke und verletzte Mitmenschen zu spenden! Um Wartezeiten und größere Menschenansammlungen vor Ort zu vermeiden, kann der für nicht geimpfte und nicht genesene Personen erforderliche offizielle Antigen-Schnelltest oder PCR-Test leider nicht unmittelbar vor den Spendelokalen erfolgen.

Wir sind uns dessen bewusst, dass diese Regelung für einige eine zusätzliche Hürde darstellt und hoffen – auch mit Blick auf die Versorgung mit lebensrettenden Blutpräparaten – dass wir weiterhin auf Sie zählen können.

Zur Sicherung der notwendigen Blutversorgung bitten wir Sie darum, unter Einhaltung der 3G-Regelung in den kommenden Wochen Blut zu spenden. Ziel muss weiterhin sein, dass alle verfügbaren Liegen reserviert und die Termine wahrgenommen werden. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung – auch im Namen von Patientinnen und Patienten bayernweit.

Viele Grüße, Charlotte vom BSD

Ihre Antwort

Christa 28.11.2021, 16:33 Uhr
Sollte die Testpflicht für alle kommen, wird es eine Gewissensentscheidung werden, weiter zu spenden. Persönlich fällt mir die Abwägung sehr schwer, die Kranken sind auf uns Spender angewiesen.  Ich war mehr als überrascht und sehr erstaunt, als ich beim Mitlesen im Spenderforum davon erfahren habe, dass beim DRK-Blutspenden ab sofort die 3 G-Regelung gilt. Ich bin geimpft, habe seit zwei Wochen mit viel Mühe im Dezember den dritten Termin. Was aber, wenn beschlossen wird, dass die Impfung bzw. das Zertifikat nach einem bestimmten Zeitraum ungültig wird - oder der Impfstoff ausgeht, wie in einigen bayerischen Regionen? Dann gelte ich unfreiwillig als ungeimpft und müsste mindestens 15 km zum Testen fahren. Termine bei nur zwei Teststationen im nördlichen Flächenlandkreis auf dem Land derzeit weit im Voraus ausgebucht. Die Tests werden übrigens ja auch knapp. Blutspenden wurde in den vergangenen 30 Jahren, in denen ich regelmäßig spende, immer aufwändiger. Ausführliche Bögen, Terminvereinbarung (die ich sehr gut finde, aber auch Leute vergrault) und nun 3 G. Damit werden den Spendern immer mehr Knüppel zwischen die Füße geworfen. Ich darf Anfang Januar 2022 wieder spenden, für heuer hatte ich im Oktober meine vier Termine zusammen. Ich werde die Situation bis dahin sehr genau beobachten. Denn bisher ging es doch auch ohne, zwar zwangsläufig mit mehr Aufwand, aber ansonsten problem- und reibungslos. Ich war seit März 2020 siebenmal in verschiedenen Orten in einem Kreisverband in Bayern spenden, die Hygienemaßnahmen waren immer topp! Ich habe diese Termine nie als "coronaunsicher" oder gar als Pandemietreiber empfunden. In der logischen Konsequenz müsste vor einem Spendetermin dann auch nach der Masernimpfung gefragt werden. 

Bayer 28.11.2021, 19:30 Uhr
Kann ich zu 100 % so unterschreiben. Ich ergänze noch, dass den Ehrenamtlichen vor Ort wegen der immer neuen Änderungen die Tätigkeit ebenfalls nicht leichter gemacht wird.

Charlotte Poser 29.11.2021, 13:13 Uhr
Hallo Christa,

vielen Dank für Ihren Kommentar und Ihr Interesse an der Blutspende!

Ihre Sicherheit hat für uns oberste Priorität. Wir beobachten seit Beginn der Coronavirus Pandemie die Lage rund um die Verbreitung des neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) sehr aufmerksam. Dies zeigt sich auch darin, dass Hygienekonzepte und infektionseindämmende Maßnahmen kontinuierlich überprüft und an die aktuelle Situation angepasst werden. 3G-Regeln und das verpflichtende Tragen einer FFP2-Maske sind in einer Phase exponentieller Inzidenzzahlen, steigender Hospitalisierungsraten und neuer Varianten des Coronavirus die richtige Antwort, die Blutspende für alle Beteiligten weiterhin sicher zu halten. Die aktuell geltenden Zutritts- und Zulassungsbestimmungen für die Blutspende gewährleisten somit weiterhin Schutz für Blutspenderinnen und Blutspender sowie haupt- und ehrenamtlich Helfende.

Selbstverständlich möchten wir es möglichst vielen Menschen ermöglichen, ihr Blut für kranke und verletzte Mitmenschen zu spenden! Um Wartezeiten und größere Menschenansammlungen vor Ort zu vermeiden, kann der für nicht geimpfte und nicht genesene Personen erforderliche offizielle Antigen-Schnelltest oder PCR-Test leider nicht unmittelbar vor den Spendelokalen erfolgen.

Wir sind uns dessen bewusst, dass diese Regelung für einige eine zusätzliche Hürde darstellt und hoffen – auch mit Blick auf die Versorgung mit lebensrettenden Blutpräparaten – dass wir weiterhin auf Sie zählen können.

Zur Sicherung der notwendigen Blutversorgung bitten wir Sie darum, unter Einhaltung der 3G-Regelung in den kommenden Wochen Blut zu spenden. Ziel muss weiterhin sein, dass alle verfügbaren Liegen reserviert und die Termine wahrgenommen werden. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung – auch im Namen von Patientinnen und Patienten bayernweit.

Viele Grüße, Charlotte vom BSD

Ihre Antwort

Krissi 29.11.2021, 23:09 Uhr
Schade, dass nun auch der Blutspendedienst die Spaltung der Bevölkerung in Geimpfte und Ungeimpfte vorantreibt. Die bisherigen Hygienemaßnahmen empfand ich als ausreichend. Ein noch besserer Schutz für Blutspenderinnen und Blutspender sowie haupt- und ehrenamtlich Helfende könnte nur durch den Ausschluss von Infizierten erreicht werden. Für die, die es immer noch nicht mitbekommen haben: Auch Geimpfte können sich infizieren und andere Geimpfte anstecken! Ehrlich, anständig und fair wäre demnach nur das Testen von ALLEN.

Ihre Antwort

Niklas 30.11.2021, 18:39 Uhr
Als ich zum Blutspendetermin kommen wollte stand gleich an der Tür zum Eintritt: Halt! nur mit negativen Schnelltest. Ich bin doch 2-fach geimpft. Dann konnte ich die Spende nicht wahrgenommen und musste umkehren.

Christa 30.11.2021, 19:41 Uhr
Vorgabe des DRK ist doch 3 G? Wurde das vom Team vor Ort missverstanden?

Charlotte Poser 01.12.2021, 10:32 Uhr
Hallo Niklas,

Danke für Dein Engagement für die Blutspende.
Da scheint irgendetwas schief gelaufen zu sein, es gilt seit Montag, 29.11.2021, eine 3G-Regelung, d.h. Blut spenden können ausschließlich Personen, die den Status geimpft, genesen oder negativ getestet (offizieller Antigen-Schnelltest bzw. offizieller Test-Nachweis des Arbeitgebers nicht älter als 24 Stunden oder PCR-Test nicht älter als 48 Stunden) vorweisen können.

Wir geben Dein Feedback gerne intern weiter. Um welchen Blutspendetermin (Ort, Datum) handelt es sich? Bitte lass uns diese Infos per E-Mail an socialmedia@blutspendedienst.com zukommen.

Alternativ kannst Du gerne unsere Spenderhotline 08001194911 (Mo-Fr, kostenfrei) oder info@blutspendedienst.com kontaktieren. Weitere Informationen erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung: www.blutspendedienst.com/datenschutz.

Viele Grüße
Charlotte vom BSD

Ihre Antwort

Helmut 01.12.2021, 11:38 Uhr
Gegen 3G ist nichts einzuwenden. Aber das Blut wird doch gebraucht und das BRK gibt es nicht für ein "Danke schön" ab, da müsste sich ein Schnelltest doch einrechnen lassen. Nicht aus Liebe zu zu Ungeimpften, sondern wegen der Patienten die aus Blut warten.

Charlotte Poser 01.12.2021, 13:09 Uhr

Hallo Helmut,
Danke für Ihr Interesse an der Blutspende.
Selbstverständlich möchten wir es möglichst vielen Menschen ermöglichen, ihr Blut für kranke und verletzte Mitmenschen zu spenden! Um Wartezeiten und größere Menschenansammlungen vor Ort zu vermeiden, kann der für nicht geimpfte und nicht genesene Personen erforderliche offizielle Antigen-Schnelltest oder PCR-Test leider nicht unmittelbar vor den Spendelokalen erfolgen.
Viele Grüße
Charlotte vom BSD


Ihre Antwort

Ralf Pfrang 02.12.2021, 22:38 Uhr
Nachdem 3G eingeführt wurde, gehe ich nicht mehr zum Blutspenden. Die Hetze und Spaltung der Gesellschaft wird in alle Bereiche getrieben. Wir nähern uns den Zeiten vor 80 Jahren! Gesunde Ungeimpfte brauchen einen Test, infektiöse Geimpfte verbreiten munter das Virus. Und Viele machen das Spiel mit. Der blanke Wahnsinn!

Charlotte Poser 06.12.2021, 11:45 Uhr


Hallo Ralf,

vielen Dank für Ihren Kommentar und Ihr Engagement für die Blutspende!

Ihre Sicherheit hat für uns oberste Priorität. Wir beobachten seit Beginn der Coronavirus Pandemie die Lage rund um die Verbreitung des neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) sehr aufmerksam. Dies zeigt sich auch darin, dass Hygienekonzepte und infektionseindämmende Maßnahmen kontinuierlich überprüft und an die aktuelle Situation angepasst werden. 3G-Regeln und das verpflichtende Tragen einer FFP2-Maske sind in einer Phase exponentieller Inzidenzzahlen, steigender Hospitalisierungsraten und neuer Varianten des Coronavirus die richtige Antwort, die Blutspende für alle Beteiligten weiterhin sicher zu halten. Die aktuell geltenden Zutritts- und Zulassungsbestimmungen für die Blutspende gewährleisten somit weiterhin Schutz für Blutspenderinnen und Blutspender sowie haupt- und ehrenamtlich Helfende.

 

Selbstverständlich möchten wir es möglichst vielen Menschen ermöglichen, ihr Blut für kranke und verletzte Mitmenschen zu spenden! Um Wartezeiten und größere Menschenansammlungen vor Ort zu vermeiden, kann der für nicht geimpfte und nicht genesene Personen erforderliche offizielle Antigen-Schnelltest oder PCR-Test leider nicht unmittelbar vor den Spendelokalen erfolgen.

Wir sind uns dessen bewusst, dass diese Regelung für einige eine zusätzliche Hürde darstellt und hoffen – auch mit Blick auf die Versorgung mit lebensrettenden Blutpräparaten – dass wir weiterhin auf Sie zählen können.

Zur Sicherung der notwendigen Blutversorgung bitten wir Sie darum, unter Einhaltung der 3G-Regelung in den kommenden Wochen Blut zu spenden. Ziel muss weiterhin sein, dass alle verfügbaren Liegen reserviert und die Termine wahrgenommen werden. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung – auch im Namen von Patientinnen und Patienten bayernweit.

Viele Grüße
Charlotte vom BSD


Ihre Antwort

Krissi 06.12.2021, 15:34 Uhr
Warum wird hier die Standard-Antwort druntergesetzt, die inhaltlich gar nicht zum Kommentar passt? Es geht hier um die Hetze und Spaltung der Gesellschaft. Das Problem ist, dass infektiöse Geimpfte sich nicht testen lassen brauchen und das Virus munter weiterverbreiten dürfen. Auch ich werde erst wieder Blutspenden, wenn Hetze und Spaltung beendet wird.

Anke 06.12.2021, 17:05 Uhr
Warum nur eine Standard-Antwort kommt? Weil sämtliche Regelungen und Maßnahmen gegen die Ungeimpften unlogisch und reines Mittel zur Schickanierung sind! Weil sie es selbst nicht logisch erklären können, warum Ungeimpfte sich z.B. nicht in ein Solarium legen dürfen, aber zur Blutspende dürfen sie mit einem Schnelltest noch kommen. Da ist der Schnellstest auch auf einmal auch nicht zu unsicher vom Ergebnis her - da ist das alles gar kein Problem... Zur Blutspende sind die ach so "unsolidarischen", "unemphatischen", "unsozialen" Ungeimpften also gut genug. Ich gebe Ihnen voll und ganz Recht, ich werde ebenfalls nicht mehr zur Blutspende gehen, solange diese Hetzerei nicht aufhört. Grüße von einer geimpften Blutspenderin

Ihre Antwort

Schreiben Sie einen Kommentar

Durch Anklicken des „Senden“-Buttons akzeptieren Sie die Kommentarregeln. Ihr Kommentar wird unter dem entsprechenden Blogbeitrag zusammen mit Ihrem Namen sowie dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf unserer Website veröffentlicht.

Es gilt unsere Datenschutzerklärung.

Mehr zum Thema