Aktuelle Checkliste für die Blutspende

Ein Beitrag von Lisa Rudolph vom 18.03.2020
Linker Linker i

Um Sie und Ihre Mitmenschen zu schützen, bitten wir Sie, ein Spendelokal nur zu betreten, wenn Sie folgende Aussagen bestätigen können:

  • Ich fühle mich gesund und fit für die Blutspende.
  • Ich hatte in den vergangenen 4 Wochen kein Halskratzen, Schüttelfrost, Husten, Kurzatmigkeit oder eine Körpertemperatur von 37,5 °C oder höher.
  • Ich hatte in den vergangenen 2 Wochen keinen Kontakt zu einer nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Person.
  • Ich war in den vergangenen 4 Wochen nicht am Coronavirus erkrankt.

❤️ Wir sind dankbar, dass Sie weiterhin Blut spenden. ❤️
Nur gemeinsam können wir die Versorgung von chronisch Kranken und Verletzten sichern. Aufgrund der geringen Haltbarkeit von Blutpräparaten ist ein kontinuierliches Engagement essenziell.

Aktuelle Informationen zur Blutspende in Zeiten des Coronavirus finden Sie hier.

 

Perfect file

Lisa Rudolph

Marketing & Kommunikation

Seit 2015 beim BSD. Macht am liebsten Marketing für eine richtig gute Sache und bloggt hier GEGEN GLEICHGÜLTIGKEIT!

Kommentare

Sepp 18.03.2020, 13:00 Uhr
Hallo Lisa, damit auch jeder gleich sehen kann wo die Corona-Risikogebiete sind: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html Im Forum vom spenderservice.net werden derzeit immer wieder die selben Fragen bzgl. Corona und Blutspende gestellt. Wäre es nicht sinnvoll, wenn Ihr ein entsprechendes FAQ-Posting als ersten Beitrag ganz oben auf der Forumstartseite "anpinnt"? Was machen wir übrigens, wenn demnächst ganz Deutschland zum Risikogebiet wird? Wir können doch nicht 4 Wochen komplett auf alle Blutspenden verzichten? Wie wird das z.B. heute in Italien gehandhabt? Leider kann ich wegen zu niedriegem Hb-Wert derzeit nicht spenden ... :-( LG Sepp

Lisa Rudolph 18.03.2020, 14:36 Uhr
Hallo Sepp,
danke für Ihren Kommentar und Ihre Anregung.
In unserem ReiseCheck sind die jeweiligen Risikogebiete hinterlegt, dieser wird laufend aktualisiert. Hierzu gibt es weiterhin auch Beiträge im Blog, sowie auf Social Media.
Wie die Kollegen in Italien vorgehen, dann ich leider nicht beantworten.
Wir hoffen, dass sich Ihr Hb-Wert stabilisiert und wir Sie schon bald wieder im Kreis unserer Lebensretter willkommen heißen dürfen!
Viele Grüße, Lisa vom BSD

Ihre Antwort

Birgit 21.03.2020, 17:09 Uhr
Gibt es eine zeitliche Begrenzung zum Aufenthalt im Risikogebiet? Ich war vor 4 Wochen in Südtirol, damals noch kein Risikogebiet, könnte ich dann jetzt spenden?

Fabienne Dechert - BSD 23.03.2020, 13:17 Uhr
Hallo Birgit, vielen Dank für Ihre Frage und Ihre Bereitschaft, Blut zu spenden! Rückkehrer aus Risikogebieten werden für 4 Wochen nicht zur Blutspende zugelassen, das gilt auch, wenn das Gebiet vor ein paar Wochen noch nicht zum Risikogebiet zählte. Bitte schauen Sie nochmal anhand Ihres genauen Rückkehrdatums, ob Sie tatsächlich schon wieder spenden dürfen. Alle Risikogebiete sind auch bei uns auf der Seite im ReiseCheck aufgeführt.

Falls Sie unsicher sind, melden Sie sich gerne zur genauen Abklärung über unsere kostenfreie Spender-Hotline 0800 11 949 11. Vielen Dank für Ihre Mühe & viele Grüße, Fabienne vom BSD

Ihre Antwort

Christine 23.03.2020, 16:45 Uhr
Hallo Lisa, ich wuerde gerne im April Bultspenden gehen. Ich arbeite jedoch am Flughafen mit viel Kundenkontakt. Meines Wissens hatte ich keinen Kontakt zu einer Corona Infizierten Person, allerdings laesst sich dies ja nicht voll und ganz ausschliessen da ich ja nicht von Gaesten weiss die jetzt evtl. Corona haben. Kann ich dennoch Blutspenden gehen?

Lisa Rudolph 23.03.2020, 17:12 Uhr
Hallo Christine,
danke für Ihren Kommentar und Ihre Bereitschaft, Blut zu spenden!
Wenn kein direkter Kontakt zu einer Covid-19-infizierten Person bestand und Sie gesund sind, können Sie gerne zur Blutspende kommen. Weitere Voraussetzung ist, dass Sie nicht selbst mitfliegen und sich ggf. in einem Risikogebiet aufgehalten haben.
Viele Grüße, Lisa vom BSD

Ihre Antwort

Florian 24.03.2020, 11:42 Uhr
Hallo, wie verhält es sich für medizinisches Personal, die zwar Kontakt zu Corona-Patienten haben, dies aber unter Vollschutz, also eigentlich ohne Übertragungsrisiko. Gilt in diesem Fall trotzdem die 4-Wochen-Regel, oder kann ich Blut spenden? Besten Dank (und tolle Kommentar-Funktion ;))

Fabienne Dechert - BSD 24.03.2020, 12:29 Uhr
Hallo Florian, vielen Dank für Ihre Frage und Ihr Feedback zur Kommentarfunktion:) Ein Kontakt, bei dem Schutzmaßnahmen eingehalten wurden, zählt gemäß neuer Info zu Covid-19 nicht als Risikokontakt. Wenn man nicht vollständig ausschließen kann, direkten Kontakt gehabt zu haben, sollte man nicht spenden. Viele Grüße, Fabienne vom BSD

Ihre Antwort

Armin 24.03.2020, 13:45 Uhr
Hallo, mir wurde am 17.03.20 ein Muttermal am Rücken entfernt und weiterhin nehme ich seit ca. 4 Monaten das Medikament "ROSUVASTATIN Aurobindo 10 mg" (Cholesterien-Senker). Darf ich aktuell spenden?

Lisa Rudolph 24.03.2020, 15:19 Uhr
Hallo Armin,
danke für Ihren Kommentar und Ihre Bereitschaft, Blut zu spenden!
Der Cholesterinsenker ist zulässig für die Spende, wenn keine ernsthafte Erkrankung (Herzinfarkt, Schlaganfall) vorlag , also nur eine vorbeugende Einnahme erfolgt. Bitte beim Spendetermin angeben, dass es eingenommen wird.
Beim Muttermal muss das Ergebnis der Gewebeuntersuchung (gutartig) vorliegen ,die Fäden gezogen und die Wunde verheilt sein.  Abhängig von der Größe des Muttermals ca. eine bis vier Wochen Wartezeit.
Viele Grüße, Lisa vom BSD 


Ihre Antwort

Christine Schoierer 26.03.2020, 09:52 Uhr
Darf man nach Pneumokokenimpfung Blut spenden?

Fabienne Dechert - BSD 26.03.2020, 10:33 Uhr
Hallo Frau Schoierer, vielen Dank für Ihre Frage! Eine Pneumokokkenimpfung mit Prevenar oder Pneuovax zieht keine Wartezeit nach sich. Sobald man sich allgemein wohl fühlt und die Impfstelle reizlos ist, kann man Blut spenden, muss aber die Impfung bei der Spende angeben. Viele Grüße, Fabienne vom BSD

Ihre Antwort

Ulla 26.03.2020, 22:30 Uhr
Hallo, ich hatte vor einer Woche eine Arthroskopie mit Vollnarkose, darf ich schon wieder spenden? (Fühle mich ansonsten fit und gesund).Danke.

Fabienne Dechert - BSD 27.03.2020, 08:31 Uhr
Guten Morgen Ulla, vielen Dank für Ihre Frage und Ihre Bereitschaft, Blut zu spenden! Eine Zulassung zur Spende ist erst 4 Monate nach einer Arthroskopie möglich. Wir freuen uns, wenn Sie nach dieser Wartezeit wieder dabei sind! Viele Grüße, Fabienne vom BSD

Ihre Antwort

Petra Kreuzer 11.05.2020, 20:30 Uhr
Hallo, hatte am Freitag eine CT im Bauchraum mit Kontrastmittel. Ab wann darf ich wieder Blut spenden. Zweite Frage: Darf man bei Feststellung von Diabetes Typ 2 (Nüchternzucker 6,9) ohne Einnahme von Medikamenten Blut spenden?

Fabienne Dechert - BSD 12.05.2020, 09:08 Uhr
Guten Morgen Frau Kreuzer, vielen Dank für Ihre Frage und Ihre Bereitschaft, Blut zu spenden! Nach Rücksprache mit unserem Ärzte-Team habe ich folgende Info für Sie: nach einem CT mit Kontrastmittelgabe muss mindestens 1 Woche Abstand zur Blutspende eingehalten werden, aber die Spendereignung hängt auch vom Ergebnis der Untersuchung und den Konsequenzen ab. Da wir hier weitere Informationen bräuchten, bitten wir Sie sich direkt bei unserem Ärzte-Team unter der 0800 11 949 11 (kostenfrei) zu melden.

Auch bei Vorliegen eines Diabetes mellitus II ist eine Blutspende möglich, insbesondere wenn keine Medikamente nötig sind. Wenn der HbA1c-Wert bei 6,9 % liegt, ist das noch im Rahmen. Höher sollte er aber nicht sein, eine gute Einstellung hat man, wenn er bei 6,5 % liegt. Auch dürfen noch keine Organschäden an Herz, Nerven, Niere, Gefäßen etc. vorliegen. Eine Blutspende unter Behandlung mit Antidiabetika ist möglich, solange es kein Insulin ist. Vielen Dank für Ihre Mithilfe & viele Grüße, Fabienne vom BSD



Petra Kreuzer 17.05.2020, 17:19 Uhr
Vielen Dank für die schnelle Antwort. Jetzt hätte ich noch eine grds. Frage: Ab wann darf man nach einer Parantontosezahnbehandlung, die an zwei aufeinanderfolgenden Tagen stattfindet wieder Blut spenden? MfG Petra

Luisa Gärtner 18.05.2020, 14:49 Uhr
Hallo Petra,
vielen Dank für Ihren Kommentar und Ihre Bereitschaft, Blut zu spenden!
Bei einer Parodontose (oder med.„Parodontitis“) handelt es sich um eine Entzündung des sog. Zahnhalteapparates. Anders als bei einer Zahnfleischentzündung ist nicht nur das Zahnfleisch, sondern das ganze Gewebe, das den Zahn im Kieferknochen hält, betroffen. Bei einer ausgeprägten Entzündung des Zahnhalteapparates und der Zahnfleischtaschen ist eine Wartezeit von 4 Wochen erforderlich. Wenn Sie weitere Fragen haben, können Sie sich gerne auch an unsere Hotline-Ärzte unter: 0800 11 949 11 (Mo-Fr, 8.00-17.00 Uhr, kostenfrei aus Mobilfunk- und Festnetz) wenden oder eine E-Mail an info@blutspendedienst.com schreiben.
Viele Grüße, Luisa vom BSD

Ihre Antwort

Magnus Boos 26.05.2020, 10:29 Uhr
Hallo Lisa, ich habe vor ca. 14 Tagen eine Zeckenschutzimpfung ( 1. Teil ) . Kann ich da jetzt zur Blutspende gehen. MfG Magnus

Lisa Rudolph 26.05.2020, 12:26 Uhr
Hallo Magnus,
danke für Ihren Kommentar und Ihre Bereitschaft, Blut zu spenden!
Nach der FSME-Impfung besteht eine Wartezeit von nur einem Tag, Sie können also gerne zur Blutspende kommen.
Viele Grüße, Lisa vom BSD

Ihre Antwort

Hans Meißner 16.06.2020, 10:03 Uhr
Hallo, ich hatte vor 10 Jahren eine Krebsoperation, seitdem keine Beschwerden bzw. irgendwelche Hinweise auf einen Rückfall. Mir wurde damals mitgeteilt, dass ich nur Spenden darf, wenn mein Blut untersucht wird. Frage: Wer macht/darf dies Untersuchung? Ich würde wieder gerne Spenden. Gruß Hans

Fabienne Dechert - BSD 16.06.2020, 11:13 Uhr
Hallo Herr Meißner, vielen Dank für Ihre Frage! In der Regel besteht ein Dauerausschluss nach einer Krebserkrankung, auch wenn sie ausgeheilt ist.

Nur bei Karzinomen, die nur im Stadium „in situ“ vorgelegen haben oder beim semimalignen Basaliom kann die Spendereignung nochmal überprüft werden. Sie können sich zur genauen Abklärung gerne über die 0800 11 949 11 (kostenfrei) bei unserem Ärzte-Team melden. Vielen Dank für Ihre Mithilfe & viele Grüße, Fabienne vom BSD


Ihre Antwort

Sabine 18.06.2020, 18:13 Uhr
Hallo, ich habe eine Schilddrüsenunterfunktion (kein Hashimoto) und nehme L-Thyroxin, als auch Citalopram ein. Darf ich trotzdem spenden?

Fabienne Dechert - BSD 19.06.2020, 08:13 Uhr
Guten Morgen Sabine, vielen Dank für Ihre Frage und Ihre Bereitschaft, Blut zu spenden! Die Einnahme von L-Thyroxin bei einer reinen Unterfunktion der Schilddrüse stellt kein Spendehindernis dar.

Wegen der Einnahme von Citalopram wenden Sie sich bitte zur genauen Abklärung an unserer Ärzte-Team unter der 0800 11 949 11 (kostenfrei). Vielen Dank für Ihre Mithilfe & viele Grüße, Fabienne vom BSD

Ihre Antwort

Schreiben Sie einen Kommentar

Durch Anklicken des „Senden“-Buttons akzeptieren Sie die Kommentarregeln. Ihr Kommentar wird unter dem entsprechenden Blogbeitrag zusammen mit Ihrem Namen sowie dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf unserer Website veröffentlicht.

Es gilt unsere Datenschutzerklärung.

Mehr zum Thema