Perfect file

Bescheidenes Lebensretter–Duo in der Oberpfalz

Ein Beitrag von Stefanie Sklarzik vom 07.06.2018
Linker Linker

Zwei Geehrte begeisterten mit jeweils 175 Blutspenden die Anwesenden im Amberger Congress Centrum: Anton Hofbauer (3.v.l.) und Wilhelm Hübsch (2.v.r.) Erste Gratulanten auf der Bühne waren Moderator Michael Sporer sowie die beiden BSD-Geschäftsführer Georg Götz und Dr. Franz Weinauer. (Bild: BSD)

 

In Amberg ehrte der Blutspendedienst des BRK die Blutspender-Elite aus der Oberpfalz

 

Das ist das Lebensretter-Duo Nummer eins in der Oberpfalz: Anton Hofbauer aus Dietfurt im Kreisverband Neumarkt und Wilhelm Hübsch aus Amberg im Kreisverband Amberg-Sulzbach. Völlig zurecht standen die Beiden gestern minutenlang im Bühnen-Rampenlicht des Amberger Congress Centrums. Mit jeweils 175 Lebensretter-Taten in ihrer jahrzehntelangen Blutspender-Laufbahn haben sie etwas Besonderes geleistet. Der Blutspendedienst des BRK (BSD) nutze die Gelegenheit, die treuen Lebensretter sie zu den „Topspendern 2018“ zu küren. Die frisch gebackenen Titelträger zeigten sich gerührt und bescheiden zugleich. Wilhelm Hübsch ließ sich dennoch ein paar Details seiner Blutspender-Karriere entlocken: „Für mich begann das Blutspenden bei der Bundeswehr im Sanitätsdienst“, erzählt der 65-Jährige. Warum er seither immer weiter am Ball geblieben ist? „Es ist so einfach, anderen Menschen Gutes zu tun. Und vielleicht braucht man selber auch irgendwann mal Blut“. Ein Ziel hat sich Wilhelm Hübsch auch deshalb gesetzt: „Auf jeden Fall noch die nächste Ehrungsstufe erreichen!“, betonte er vehement. Das sind dann 200 Blutspenden. Zeit dazu bleibt ihm noch genug, ehe er das Spendehöchstalter von 72 Jahren erreichen wird.

Alle geladenen 366 Geehrten waren vom Unterhaltungsprogramm begeistert

Insgesamt gehörten in Amberg 366 geladene Gäste aus den Kreisverbänden Amberg-Sulzbach, Cham, Neumarkt, Regensburg, Schwandorf, Tirschenreuth sowie Weiden und Neustadt/Waldnaab zur Blutspender-Elite aus der Oberpfalz. Sie alle zusammen haben in ihrer bisherigen Blutspender-Laufbahn 34.825 Blutspenden geleistet. Einzeln kommt jeder auf 75, 100, 125, 150 oder eben 175. „Sie alle haben Karriere gemacht – als Lebensretter. Wir danken Ihnen herzlich für Ihre jahrzehntelange Verbundenheit mit der Blutspende in Bayern, für Ihre Treue sowie Ihren Einsatz für andere Menschen! Diese Bereitschaft ist nicht selbstverständlich. Der Blutspendedienst des BRK will Ihnen mit dieser exklusiven Ehrungsveranstaltung etwas zurückgeben“, betonte Georg Götz, Geschäftsführer des BSD, bei seiner Eröffnungsrede.

Das abwechslungsreiche Unterhaltungsprogramm, das den Geehrten als kleines Dankeschön für deren große gesellschaftliche Fürsorge galt, kam bei ihnen sehr gut an. Dazu beigetragen hat das Bühnen-Dreiergespann mit BR-Moderator Michael Sporer, Behindertensportler Felix Brunner und Bergsportlerin Gela Allmann. Alle drei Protagonisten traten gemeinsam in ihrer Rolle als Blutspendebotschafter auf. Insbesondere Gela Allmann und Felix Brunner haben durch ihre Geschichten eindrucksvoll gezeigt, wie wichtig es ist, dass es treue Blutspender gibt, die sich immer und immer wieder für andere Menschen stark machen.

So erzählte Gela Allmann von ihrem Bergunfall auf Island, der sie 800 in die Tiefe riss. Felix Brunner erhielt nach einem schweren Kletterunfall und Absturz in den Bergen rund 800 Blutkonserven, um zu überleben. „Beide sind nach wie vor ihren Unfällen Sportskanonen vor dem Herrn und beeindrucken immer wieder mit spektakulären Aktionen“, verdeutlichte Michael Sporer.

Felix beispielsweise als Monoskifahrer sowie erster Handbiker, der eine Transalp wagte. Gela rennt immer wieder gern energiegeladen die Berge hoch. „Ich will jedem zeigen, wie wunderbar das Leben ist und dass man es einfach auskosten muss. Aber das alles funktioniert nur durch Sie – die Helden des Alltags“, unterstrich sie. „Wir möchten Ihnen stellvertretend für alle Patienten, denen Sie bereits mit Ihrem Blut das Leben gerettet haben, von Herzen danken. Machen Sie weiter und tragen Sie unsere Botschaft weiter!“, betonte Felix Brunner. 

Natürlich war jeder geladene Gast selbst auch Protagonist auf der Bühne - die Ehrennadel überreichten ihnen in diesem Jahr erstmals neben den Geschäftsführern des BSD, Georg Götz und Dr. Franz Weinauer, auch Funktionäre der jeweiligen Kreisverbände.

Kabarettist Chris Boettcher rundete mit seiner humoristischen Showeinlage das Unterhaltungsprogramm so ab, dass die Geehrten zufrieden und mit einem Lachen die Ehrung verließen und sie wohl nicht so schnell wieder vergessen werden.

 





Im Rahmenprogramm der Blutspenderehrung haben sie die Bühne gerockt: Felix Brunner, Michael Sporer, Gela Allmann, Chris Boettcher, Fußballkünstlerinnen sowie natürlich alle geehrten Blutspender. (Bilder: BSD)











 

 






Perfect file

Stefanie Sklarzik

Seit 2015 beim BSD. Liebt Sport, besonders outdoor, am besten jeden Tag, und engagiert sich GEGEN GLEICHGÜLTIGKEIT!

Kommentare

Momentan sind noch keine Kommentare vorhanden.
Schreiben Sie einen Kommentar