Blutspende in Bayern - Aktuelle Informationen und Termine

Ein Beitrag von Patric Nohe vom 31.03.2020
Linker Linker

Aktuell kann der Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes (BSD) den täglichen Bedarf an benötigten Blutkonserven decken. In den vergangenen Wochen gab es spürbare Rückgänge beim Blutspendeaufkommen, die nur dank einer großen Welle der Solidarität innerhalb des Freistaates kompensiert werden konnten.

Die derzeitige Situation ist eine enorme Herausforderung und noch nicht durchgestanden. Der BSD möchte sich an dieser Stelle bei allen Beteiligten für ihren großartigen Einsatz bedanken. Nur aufgrund der gelebten Solidarität in den vergangen Tagen gelingt es, die Versorgung weiterhin aufrecht zu erhalten. Dafür gebührt den Spendern, Mitarbeitern sowie ehrenamtlichen Unterstützern größter Respekt und höchste Anerkennung.

Viele chronisch kranke und verletze Mitmenschen in den Krankenhäusern sind auch weiterhin darauf angewiesen, dass die Menschen, nicht nur in den nächsten Tagen sondern auch in den kommenden Wochen und Monaten, kontinuierlich die angebotenen Blutspendetermine wahrnehmen. Blutkonserven sind nur 42 Tage lang haltbar. Daher muss der BSD die Lage momentan Tag für Tag neu bewerten.

Blutspendetermine fallen nicht unter die Ausgangsbeschränkungen bzw. das Veranstaltungsverbot. Es besteht hierbei keine erhöhte Ansteckungsgefahr. Die aktuell geltenden Zulassungsbestimmungen gewährleisten weiterhin einen hohen Schutz für Blutspender und Helfer. Wer gesund und fit ist, kann und sollte auf die kommenden Wochen verteilt Blut spenden. Nur durch gemeinschaftlichen Zusammenhalt kann diese schwierige Situation gemeistert werden.

Ein großer Teil der Blutpräparate wird beispielsweise im Rahmen der Krebstherapie benötigt. Hinzu kommen weitere, akute Eingriffe wie beispielsweise Transplantationen und die Versorgung Verunfallter, die auch in der derzeitigen Situation keinen Aufschub dulden.

Da die aktuelle Situation sehr dynamisch ist, reagieren wir äußerst flexibel - mitunter kommt es sehr kurzfristig zu Terminlokaländerungen oder -verschiebungen.

Es wird empfohlen, kurz vor dem Blutspendetermin nochmals auf www.blutspendedienst.com/termine oder kostenfrei unter 0800 11 949 11 zwischen 8.00 Uhr und 17.00 Uhr zu prüfen, ob und wann der Termin stattfindet.

 

Hintergrundinformationen über die Blutspende in Bayern:

Wer Blut spenden kann:

Blut spenden kann jeder gesunde Mensch ab dem 18. Geburtstag bis einen Tag vor dem 73. Geburtstag. Erstspender können bis zum Alter von 64 Jahren Blut spenden. Das maximale Spenderalter für Mehrfachspender ist ein Alter von 72 Jahren (d.h. bis einen Tag vor dem 73. Geburtstag). Bei Mehrfachspendern über 68 Jahren und bei Erstspendern über 60 Jahren erfolgt die Zulassung nach individueller ärztlicher Beurteilung. Frauen können viermal, Männer sechsmal innerhalb von zwölf Monaten Blut spenden. Zwischen zwei Blutspenden muss ein Mindestabstand von 56 Tagen liegen. Zur Blutspende mitzubringen ist unbedingt ein amtlicher Lichtbildausweis wie Personalausweis, Reisepass oder Führerschein (jeweils das Original) und der Blutspendeausweis. Bei Erstspendern genügt ein amtlicher Lichtbildausweis. Spendewillige mit grippalen oder Erkältungs-Symptomen, Rückkehrer aus Risikogebieten und Menschen mit direktem Kontakt zu Coronavirus (SARS-CoV-2)-Erkrankten werden nicht zur Spende zulassen.

Darum ist Blutspenden beim BRK so wichtig:

Allein in Bayern werden täglich etwa 2.000 Blutkonserven benötigt. Mit einer Blutspende kann bis zu drei kranken oder verletzten Menschen geholfen werden. Eine Blutspende ist Hilfe, die ankommt und schwerstkranken Patienten eine Überlebenschance gibt.

Der Blutspendedienst des BRK (BSD):

Der BSD wurde 1953 vom Bayerischen Roten Kreuz mit dem Auftrag gegründet, die Versorgung mit Blutprodukten in Bayern sicherzustellen. Er trägt die Rechtsform einer gemeinnützigen GmbH. Als modernes pharmazeutisches Unternehmen ist der BSD heute ein aktiver Partner im bayerischen Gesundheitswesen. Mit seinen ca. 670 engagierten Mitarbeitern sowie zusätzlich mehr als 240 freiberuflich tätigen Untersuchungsärzten und rund 12.500 ehrenamtlichen Helfern aus den 73 Kreisverbänden des BRK organisiert der BSD jährlich ungefähr 4.400 mobile und 1.100 stationäre Blutspendetermine.

Spenderservice:

Alle Blutspendetermine und weiterführende Informationen für Spender und an der Blutspende Interessierte, beispielsweise zum kostenlosen Gesundheitscheck, sind unter der kostenlosen Hotline des Blutspendedienstes 0800 11 949 11 zwischen 8.00 Uhr und 17.00 Uhr oder unter www.blutspendedienst.com im Internet abrufbar.

 
Medienkontakt:

Für Rückfragen zu allen Pressemitteilungen sowie für weitere Informationen und Materialanfragen kontaktieren Sie unsere Pressestelle: Patric Nohe, p.nohe@blutspendedienst.com; Tel.: 089 / 5399 4014. Oder besuchen Sie die Presseseite auf unserer Website

Perfect file

Patric Nohe

Presse & Unternehmenskommunikation

Kommentare

Garr 02.04.2020, 17:59 Uhr
Guten Tag , es is nicht einfach zum 🩸 spenden zu gehen ,wenn Termin ihn Spätschicht sind .

Lisa Rudolph 03.04.2020, 16:18 Uhr
Hallo Garr,
danke für Ihren Kommentar und Ihre Bereitschaft, Blut zu spenden.
Die Terminzeiten basieren auf langjähriger Erfahrung, entscheidend ist der Großteil unserer Spender, der am Nachmittag zur Blutspende kommen kann. Leider müssen wir immer wieder feststellen, dass unsere Terminzeiten eben nicht mit allen Arbeitszeitmodellen kompatibel sind, dafür möchte ich mich entschuldigen.
Viele Grüße, Lisa vom BSD

Ihre Antwort

Claudia Goetting 02.04.2020, 19:11 Uhr
Der Mindestabstand zwischen zwei Spenden bleibt aber? Ich würde auch öfter gehen (0 negativ).

Lisa Rudolph 03.04.2020, 16:19 Uhr
Hallo Claudia,
danke für Ihren Kommentar und Ihre Bereitschaft, Blut zu spednen!
Aktuell gelten die regulären Zulassungskriterien, sollten wir diese aufgrund eines Rückgangs der Spendebereitschaft bzw. Spenderverfügbarkeit lockern, informieren wir umgehend.
Alle auf www.blutspendedienst.com/termine veröffentlichten Termine finden statt.
Da es kurzfristig zu Terminlokaländerungen oder -verschiebungen kommen kann, ist es sinnvoll, kurz vor dem Blutspendetermin nochmal auf www.blutspendedienst.com/termine zu prüfen, ob und wann der Termin stattfindet.
Viele Grüße, Lisa vom BSD

Ihre Antwort

Ziegler 03.04.2020, 18:44 Uhr
Mal wieder endlose Wartezeit beim Spenden. Warte schon 2 h weil nur 2 Ärzte Anamnese machen. Geht in Hessen besser. Peinlich fürs BRK.

Lisa Rudolph 06.04.2020, 10:52 Uhr
Hallo Ziegler,
danke für Ihren Kommentar und Ihre Bereitschaft, Blut zu spenden!
Wir sind dankbar, dass wir auch in diesen turbulenten Zeiten auf Sie zählen können und dass Sie uns mitteilen, wie Sie den Blutspendetermin erlebt haben.

Blutspendetermine unterliegen generell äußerst strengen, hygienischen Regularien. Zum Schutz für Spender sowie haupt- und ehrenamtliche Helfer werden bei den Blutspendeterminen umfangreiche zusätzliche infektionseindämmende Maßnahmen umgesetzt, was zu Wartezeiten führen kann.
Wir sind von der extrem hohen solidarischen Spendenbereitschaft in der Bevölkerung begeistert Unter den Spendern sind derzeit – erfreulicherweise – zahlreiche Erstspender, bei denen sowohl Registrierung als auch Hb-Wert-Bestimmung jeweils mehr Zeit in Anspruch nehmen, als bei langjährigen, routinierten Spendern, was wiederum zu Wartezeiten führen kann.
Sofern es möglich ist, werden selbstverständlich kurzfristig weitere Spendeärzte eingeteilt. Wir prüfen zudem aktuell verschiedene Möglichkeiten, um die Kapazitätsplanung flächendeckend zu optimieren.

Ich möchte Ihnen versichern, dass wir weiterhin unter Einsatz aller verfügbaren Kollegen und Ressourcen alles dafür geben, unseren bayernweiten Versorgungsauftrag sowie den Schutz unserer Spender, ehren- wie hauptamtlichen Helfer und Mitarbeiter zu gewährleisten.
Wie Sie sicherlich wissen, sind Blutpräparate für zahlreiche Kranke und Verletzte die einzige Überlebenschance. Es gibt keine künstliche Alternative für gespendetes Blut, das nur 42 Tage haltbar ist.

In diesem Sinne hoffen wir, dass Sie uns und der Blutspende treu bleiben und dass wir Sie bei nächster Gelegenheit wieder im Kreis unserer Lebensretter begrüßen dürfen!
Lisa vom BSD 


Ruminy 23.04.2020, 19:41 Uhr
Sehr Wichtig, Zuvorkommend Hilfe und freundliche Anteilnahme Ihrer seits.

Ihre Antwort

wallner michael 04.04.2020, 00:34 Uhr
hallo, wann ist der nächste Blutspendetermin in Vilshofen an der Donau 94474? Vielen Dank.

Luisa Gärtner 06.04.2020, 11:43 Uhr
Hallo Michael,
vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Bereitschaft Blut zu spenden! In Vilshofen ist derzeit kein Termin geplant. Der nächste Termin in Ihrer Nähe findet am 15.04.2020 in 94486 Osterhofen in der Stadthalle (Seewiesen 1) zwischen 14:30 Uhr und 20:00 Uhr statt. Zwei weitere Termine finden am 20.05.2020 in 94428 Eichendorf (Joseph-von-Eichendorff-Schule, Pfarrkirchener Str. 11, 16:30 - 20:00 Uhr) und am 27.05.2020 in  94535 Eging (Pfarrheim, Prof.-Reiter-Str. 9, 16:00 - 20:00 Uhr) statt. Alle weiteren Termine finden Sie auf www.blutspendedienst.com/termine. Da es kurzfristig zu Terminlokaländerungen oder -verschiebungen kommen kann, ist es sinnvoll, kurz vor dem Blutspendetermin nochmal unter oben genanntem Link zu prüfen, ob und wann der Termin stattfindet.
Viele Grüße, Luisa vom BSD

Ihre Antwort

Willi Stubbe 20.04.2020, 16:44 Uhr
Hallo liebes DRK-Team, nachdem ich mehrmals gelesen habe, dass in der aktuellen Zeit das Spendenaufkommen sinkt, und daher Spenden dringend benötigt werden, hatte ich mir direkt den heutigen Tag vermerkt, um in Gauting zu spenden. Leider wurde der Termin abgesagt, ohne dass man dies heute online erkennen konnte, oder es z.B. im Lokalteil der Zeitung zu lesen war. Ich bin daher etwas enttäuscht, da ich erst vor Ort davon erfahren habe, und würde mir in Zukunft eine bessere Öffentlichkeitsarbeit wünschen. Viele Grüße Willi

Lisa Rudolph 21.04.2020, 16:20 Uhr

Hallo Willi,
danke für Ihren Kommentar und Ihre Bereitschaft, Blut zu spenden!
Der Spendetermin in Gauting konnte leider kurzfristig nicht wie geplant stattfinden. Wir bemühen uns um einen Ersatztermin. Da die aktuelle Situation sehr dynamisch ist, reagieren wir flexibel - teilweise kommt es zu Terminlokaländerungen oder -verschiebungen.
Der für 20.04.2020 geplante Termin in Gauting wurde am 15.04. abgesagt und umgehend aus der Terminsuche unserer Website entfernt. Nach Rücksprache mit meinem für Gauting zuständigen Kollegen wurde auch die lokale Presse informiert. Sicherlich haben Sie Verständnis dafür, dass wir nur bedingt Einfluss auf eine entsprechende Bereichterstattung haben.
Da es auch kurzfristig zu Terminlokaländerungen oder -verschiebungen kommen kann, ist es sinnvoll, kurz vor dem Blutspendetermin nochmal auf www.blutspendedienst.com/termine zu prüfen, ob und wann der Termin stattfindet. Wenn Sie bereits Blutspender sind, empfehlen wir Ihnen unsere App. Hier können Sie beliebig viele Terminerinnerungen anlegen und werden bei Änderungen automatisch per E-Mail informiert.
Viele Grüße, Lisa vom BSD


Ihre Antwort

Siegfried Schrankl 23.04.2020, 12:39 Uhr
Sie appelieren immer wieder,um genügend Blutspenden zu bekommen.In 83119 Obing ist bis Nov.2020 kein Termin vorgesehen. Bereits in den letzten Jahren ware Wartezeiten bis zu 2 Stunden ganz normal.Können sie sich vorstellen wie lang es bei ca 5 Terminen in der Nähe dauert?Auch bei den Kfz. Zulassungsstellen mußte man früher lange warten.Dann wurde das Nummernsystem eingeführt.Warum nicht beim Blutspeneden?

Lisa Rudolph 23.04.2020, 13:32 Uhr

Hallo Siegfried,
vielen Dank für Ihren Kommentar und Ihre Bereitschaft, Blut zu spenden!
Der nächste Blutspendetermin in Obing steht noch nicht fest, es gibt in Ihrer Nähe bereits im Mai und auch darüber hinaus einige Blutspendetermine:

MO, 18.05.2020
Bad Endorf 83093
Pfarrheim St. Jakob
Kirchplatz 3
15:00 - 20:00 Uhr

MI, 27.05.2020
TACHERTING 83342
Dr.-Leo-Mol-Schule
Pfarrweg 6
16:00 - 20:00 Uhr

DO, 28.05.2020
WASSERBURG AM INN 83512
Grundschule
Am Gries 1
16:00 - 20:30 Uhr

In unserer Terminsuche haben Sie die Möglichkeit, mit einer PLZ und einem von Ihnen definierten km-Radius nach Blutspendeterminen in Ihrer Nähe zu suchen.

Am Ende des Vorjahres werden mit Beginn des neuen Jahres überall dort regelmäßige Monatstermine verbindlich vereinbart, wo es die strukturellen, räumlichen und personellen Rahmenbedingungen ermöglichen. Es gibt sowohl monatlich, d.h. 12-mal jährlich stattfindende, als auch zweimonatig, d.h. 6-mal jährlich stattfindende Termine.
Neben diesen Regelterminen, die ungefähr 15 % unserer Spendetermine pro Jahr ausmachen, gibt es Termine, die flexibel mit deutlich kürzeren Vorlaufzeiten geplant werden, um die Anzahl der Spendetermine an den aktuellen Bedarf an Blutkonserven anpassen zu können. Diese flexiblen Spendetermine werden auf unserer Website und in der Blutspende App veröffentlicht, sobald sie feststehen. Weil die Spendetermine, die sich am aktuellen Bedarf orientieren, jeweils mit weniger Vorlaufzeit geplant und veröffentlicht werden, lohnt sich ein regelmäßiger Blick auf www.blutspendedienst.com/termine.
Ausführliche Informationen zu unserer Terminplanung finden Sie hier: https://www.blutspendedienst.com/blog/unsere-terminsuche-so-finden-sie-ihren-nachsten-spendetermin.

Da die aktuelle Situation zudem sehr dynamisch ist und es teilweise zu Terminlokaländerungen oder -verschiebungen kommen kann, ist es sinnvoll, kurz vor dem Blutspendetermin nochmal auf www.blutspendedienst.com/termine zu prüfen, ob und wann der Termin stattfindet.

Grundsätzlich ist für unsere Terminplanung maßgeblich, dass der Bedarf an Blutpräparaten gedeckt werden kann. Wir bieten flächendeckend bayernweit Blutspendetermine an. Aufgrund der aufwändigen Logistik für die Durchführung mobiler Spendetermine können wir allerdings nicht zeitgleich in allen Kommunen präsent sein. Entscheidend für die Sicherung der bayernweiten Versorgung ist also, dass die stattfindenden Blutspendetermine gut besucht werden.

Wir prüfen aktuell verschiedene Möglichkeiten, um die Kapazitätsplanung, flächendeckend zu optimieren. Der Einsatz eines Terminreservierungssystems für mobile Blutspendetermine wird derzeit geplant.

Ich möchte Ihnen versichern, dass wir weiterhin unter Einsatz aller verfügbaren Kollegen und Ressourcen alles dafür geben, unseren bayernweiten Versorgungsauftrag sowie den Schutz unserer Spender, ehren- wie hauptamtlichen Helfer und Mitarbeiter zu gewährleisten.

Viele Grüße, Lisa vom BSD 


Ihre Antwort

Sepp 23.04.2020, 23:52 Uhr
Hallo Herr Nohe, in der BR-Sendung "quer" gab es heute einen Beitrag zum Thema Blutspende, in dem Sie selbst auch einen kurzen Auftritt hatten. Dort gab es sinngemäß die Aussage "Es gibt sogar zu viele Blutspender. Die Blutkonserven könnten mangels Abnehmern unbrauchbar werden und später droht Mangel" [weil wer heute spendet kann nicht schon in 4 Wochen wieder spenden, wenn dann evtl. wieder Bedarf bestünde]. https://www.br.de/mediathek/video/quer-23042020-gutes-tun-in-corona-zeiten-ende-der-zustimmung-falsche-vorsicht-av:5e60e0e21aeb6e001a1cac20 (Ab min 03:49) Wenn dem tatsächlich so ist, sollten Sie hier und auf spenderservice.net auch entsprechend informieren, denn dort beschweren sich bereits viele Spender über sehr lange Wartezeiten oder werden sogar wieder weg geschickt.

Patric Nohe - BSD 27.04.2020, 10:55 Uhr
Hallo Sepp, vielen Dank für Ihre Nachricht!

Ihre Interpretation meiner Aussagen kann ich leider nicht teilen.

Die von Ihnen zitierte Aussage wurde von mir nicht getätigt. Meine Botschaft bestand darin zu hoffen, dass sich die aktuelle, beeindruckende Welle der Solidarität auch über die Krise hinaus trägt und wir nicht nur in Zeiten von Corona, sondern permanent auf Spenderinnen und Spender angewiesen sind.

Beste Grüße & bleiben Sie gesund, Patric Nohe vom BSD

Ihre Antwort

Sepp 27.04.2020, 12:41 Uhr
Hallo Herr Nohe, richtig, die entsprechende Aussage war nicht von Ihnen, sondern wurde so vom Kommentator im Filmbeitrag rübergebracht und steht auch wörtlich so im Begleittext im obigen Mediathek-Link. Ich war natürlich davon ausgegangen, dass die entsprechende Info von Ihnen / vom BSD an den BR gegangen sei. Soweit ich weiß benötigen Covid-19 Patienten keine Blutprodukte, und da in allen Kliniken die verschiebbaren Operationen und Therapien (die natürlich oft Blutprodukte verbrauchen würden) vorerst abgesagt werden mussten erschien es mir durchaus plausibel, dass derzeit weniger Blutspenden als sonst benötigt werden - und später, wenn diese Aktionen nachgeholt werden, wiederum umso mehr. Schöne Grüße, Sepp

Ihre Antwort

Johann 29.04.2020, 19:12 Uhr
Hallo, heute wäre Termin in Regenstauf, aber leider erstreckte sich die Warteschlange aus dem Gebäude raus und quer über den Hof. Wartezeit geschätzt ca. 1 Stunde. So bin ich leider nun schon vom dritten Termin aus Regenstauf und Zeitlarn erfolglos wieder heimgefahren, da mir Wartezeiten (meist auch noch im Stehen) von 1 bis 2 Stunden einfach zu lange sind. Schade, aber da keine Änderung im Ablauf in Sicht ist, werde ich wohl keine Gelegenheit mehr zum Blutspenden haben.

Fabienne Dechert - BSD 30.04.2020, 09:53 Uhr
Hallo Johann, vielen Dank für Ihren Kommentar und, dass Sie sich mit Ihrem Feedback an uns wenden! Es ist wirklich keine Selbstverständlichkeit, dass Sie sich bereits zum 3. Mal auf den Weg zu einem Spendetermin gemacht haben - an dieser Stelle, herzlichen Dank für Ihr Engagement!

Blutspendetermine unterliegen generell äußerst strengen, hygienischen Regularien. Zum Schutz für Spender sowie haupt- und ehrenamtliche Helfer werden bei den Blutspendeterminen umfangreiche zusätzliche infektionseindämmende Maßnahmen umgesetzt, was zu Wartezeiten führen kann. Wir sind von der hohen solidarischen Spendenbereitschaft in der Bevölkerung beeindruckt. Unter den Spendern sind derzeit – erfreulicherweise – zahlreiche Erstspender, bei denen sowohl Registrierung als auch Hb-Wert-Bestimmung jeweils mehr Zeit in Anspruch nehmen, als bei langjährigen, routinierten Spendern, was ebenfalls zu längeren Wartezeiten führt.

Ich möchte Ihnen versichern, dass wir weiterhin unter Einsatz aller verfügbaren Kollegen und Ressourcen alles dafür geben, unseren bayernweiten Versorgungsauftrag sowie den Schutz unserer Spender, ehren- wie hauptamtlichen Helfer und Mitarbeiter zu gewährleisten. Wir prüfen verschiedene Möglichkeiten, um die Kapazitätsplanung, flächendeckend, sowohl für uns, als auch für unsere Spender zu optimieren.

Es tut mir sehr leid, dass Sie trotz Ihres betriebenen Aufwands bisher nicht spenden konnten - für diese Unannehmlichkeiten möchte ich mich in aller Form bei Ihnen entschuldigen!

Wie Sie sicherlich wissen, sind Blutpräparate für zahlreiche Kranke und Verletzte die einzige Überlebenschance. Es gibt keine künstliche Alternative für gespendetes Blut, das nur 42 Tage haltbar ist. In diesem Sinne hoffen wir, dass Sie uns und der Blutspende treu bleiben und dass wir Sie zu einem späteren Zeitpunkt wieder im Kreis unserer Lebensretter begrüßen dürfen!

Viele Grüße, Fabienne vom BSD

Ihre Antwort

Artur 03.05.2020, 11:45 Uhr
Ich würde nach einer Pause gerne wieder spenden, aber... bis Ende Juni kein einziger Termin in München frei. Tja...

Fabienne Dechert - BSD 04.05.2020, 09:31 Uhr
Guten Morgen Artur, vielen Dank für Ihren Kommentar und Ihre Bereitschaft, Blut zu spenden!

Wir sind derzeit auf der Suche nach weiteren geeigneten Terminlokalen in München, aktuell gibt es in München nur den wöchentlichen Spendetermin am Institut für Transfusionsmedizin und vereinzelt weitere Termine im Stadtgebiet. Den wöchentlichen Spendetermin am Institut für Transfusionsmedizin kann man mit einer Vorausbuchungszeit von 60 Tagen reservieren.

Maßgeblich für unsere Terminplanung ist, dass der Bedarf an Blutpräparaten gedeckt werden kann. Wir bieten flächendeckend bayernweit Blutspendetermine an. Aufgrund der aufwändigen Logistik für die Durchführung mobiler Spendetermine können wir allerdings nicht zeitgleich in allen Kommunen präsent sein. Entscheidend für die Sicherung der bayernweiten Versorgung ist also, dass die stattfindenden Blutspendetermine gut besucht werden.

Neben der bayernweiten Versorgung mit Blutpräparaten ist es gleichzeitig unsere Aufgabe, Sie als Blutspender zu schützen. Im Zusammenhang mit umfangreichen infektionseindämmenden Maßnahmen wurde daher entschieden, die Anzahl der Spender für den wöchentlich stattfindenden Blutspendetermin bei gleichbleibender Termindauer zu halbieren, um die Anzahl der gleichzeitig anwesenden Personen zu reduzieren. Aus diesem Grund mussten wir leider mit sofortiger Wirkung jede zweite Terminreservierung absagen.

Da wir bei der Blutspende aufgrund der nur 42 Tage haltbaren Blutpräparate ohnehin auf das kontinuierliche Engagement unserer Spender angewiesen sind, freuen wir uns auch im Sommer sehr über Ihre Blutspende! Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Sie zu einem späteren Zeitpunkt wieder bei uns begrüßen dürften. Viele Grüße, Fabienne vom BSD

Ihre Antwort

Mittermeier Ilse 08.05.2020, 11:52 Uhr
Ist es künftig vorgesehen, bei Blutspendern einen Corona Antikörpertest zu machen. Man hört immer wieder, dass Plasma mit Antikörpern bei Patienten mit schwerem Verlauf sehr hilfreich sei. Das wäre doch auch eine gute Möglichkeit, um den Immunitätsgrad in der Bevölkerung festzustellen. Grüße an alle Spender, bleibt gesund.

Lisa Rudolph 08.05.2020, 12:20 Uhr
Hallo Ilse,
danke für Ihren Kommentar und Ihr Engagement für die Blutspende!
Grundsätzlich ist der Gedanke zur Testung auf Antikörper als Hinweis auf eine abgelaufene Infektion sinnvoll. Aktuell weisen die verfügbaren Teste noch schlechte Spezifitäten auf. Das heißt., dass ein reaktiver Antikörpertest auch falsch positiv sein kann und in Folge fälschlicherweise auf eine Immunität geschlossen wird. Die Entwicklung dieser Screening-Teste läuft aktuell mit Hochdruck, so dass bald Testverfahren für Gesundheitsämter und Kliniken zur Verfügung stehen werden.
Ein Therapieansatz für schwer an COVID-19 erkrankte Personen ist die Gabe von Plasma von genesenen Spendern. Wer an COVID-19 erkrankt war und wieder geheilt ist, trägt Antikörper gegen das Virus in sich. Diese können mittels einer Blutplasmaspende entnommen werden. Auch der Blutspendedienst des BRK wird sich an der Studie zum Einsatz von Rekonvaleszenten-Plasma beteiligen, allerdings nicht im Rahmen unserer Blutspendetermine, sondern über die gezielte Ansprache bereits wieder genesener an Covid-Erkrankter über unsere Website. Wir informieren zeitnah hierzu.
Viele Grüße, Lisa vom BSD

Ihre Antwort

Petra 27.05.2020, 21:26 Uhr
Hallo, ich möchte morgen gerne Blutspenden gehen. Muss ich hierfür einen direkten Termin ausmachen, wann ich kommen soll oder einfach während den Offiziellen Zeiten hingehen? Liebe Grüße Petra :)

Fabienne Dechert - BSD 28.05.2020, 08:49 Uhr
Guten Morgen Petra, vielen Dank für Ihre Frage! Eine Terminvereinbarung ist nur für den Termin in München am Institut notwendig. Zu den anderen Blutspendeterminen können Sie während der angegebenen Zeiten kommen. Vielen Dank schon jetzt für Ihren Einsazt & viele Grüße, Fabienne vom BSD

Ihre Antwort

Schreiben Sie einen Kommentar

Durch Anklicken des „Senden“-Buttons akzeptieren Sie die Kommentarregeln. Ihr Kommentar wird unter dem entsprechenden Blogbeitrag zusammen mit Ihrem Namen sowie dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf unserer Website veröffentlicht.

Es gilt unsere Datenschutzerklärung.

Mehr zum Thema