Blutspende trotz Grippeimpfung?

Ein Beitrag von Michaela Wittwer vom 23.11.2021
Linker Linker i

Hurra, hurra, der Herbst ist da – und damit auch die Grippesaison.
So mancher und manche möchte den Grippeviren zuvorkommen und lässt sich impfen. Verträgt sich das mit einer Blutspende?

„Die Grippeschutzimpfung wird von den meisten gut vertragen, da kein Lebendimpfstoff, sondern gereinigte Influenza-Virus-Antigene verwendet werden“, erklärt Dr. Franz Weinauer, Ärztlicher BSD-Geschäftsführer. Und auch Impfung und Blutspende vertragen sich gut: „Weder hat die Blutspende Auswirkungen auf den Impfschutz, noch beeinträchtigt der Impfstoff die Blutspende.“
Der BSD empfiehlt aber trotzdem einen Tag Pause zwischen Grippeschutzimpfung und Blutspende.

Und wie immer gilt: kommen Sie bitte nur zur Blutspende, wenn Sie sich gesund fühlen.
Wer bereits krank und arbeitsunfähig geschrieben ist, darf kein Blut spenden! Zum einen besteht in dieser Zeit kein Versicherungsschutz, zum anderen: „Denken Sie an die Patienten und Empfänger ihrer Blutspende. Sie befinden sich meist schon in einem geschwächten Zustand und dürfen keinem weiteren Risiko, wie etwa durch einen Infekt beim Spender und eine eventuelle Medikamenteneinnahme, ausgesetzt werden“, erläutert Dr. Weinauer weiter.

Also wenn Sie fit sind: kommen Sie zu einem Blutspendetermin in Ihrer Nähe. Wir brauchen Sie dringender denn je!

Perfect file

Michaela Wittwer

Marketing & Kommunikation

Seit 2020 beim BSD. Genießt und liebt sehr die Wahlheimat und bloggt hier GEGEN GLEICHGÜLTIGKEIT.

Kommentare

Momentan sind noch keine Kommentare vorhanden.
Schreiben Sie einen Kommentar

Durch Anklicken des „Senden“-Buttons akzeptieren Sie die Kommentarregeln. Ihr Kommentar wird unter dem entsprechenden Blogbeitrag zusammen mit Ihrem Namen sowie dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf unserer Website veröffentlicht.

Es gilt unsere Datenschutzerklärung.

Mehr zum Thema