Blutspende zum Wunschtermin - BSD führt Terminreservierungen ein

Ein Beitrag von Patric Nohe vom 30.03.2021
Linker Linker i

Nach erfolgreicher Testphase baut der Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes (BSD) die mobile Blutspende mit Terminreservierung ab sofort bayernweit aus und schafft damit einen weiteren Service für Lebensretter. Bis zum Jahresende 2021 soll für alle mobilen Blutspendetermine eine Terminreservierung erforderlich sein.

Die Terminreservierung reduziert Wartezeiten beim Blutspendetermin, schafft Verbindlichkeit, und ist eine wertvolle Unterstützung des bestehenden Hygienekonzepts.

Interessierte reservieren sich mit einem Link unter Angabe ihres Namens und ihrer Spendernummer ihren Wunschtermin. Erstspenderinnen und Erstspender können sich mit ihrem Namen, dem Geburtsdatum und ihrer E-Mailadresse einen Termin buchen.

Der entsprechende Link bzw. QR-Code findet sich im Rahmen unserer Termin-Kommunikation in den Einladungen, bei der Terminsuche auf der Homepage, in der Blutspende-App sowie auf Plakaten und Flyern.

Alle Blutspendetermine, für die eine Terminreservierung vorab erforderlich ist, sind mit dem Hinweis "Bitte Termin reservieren!" gekennzeichnet.

Eine Online-Reservierung ist 90 Tage und bis zu zwei Stunden vor dem Blutspendetermin möglich.

Alle wichtigen Informationen zu diesem Thema, sowie exakte Anleitungs-Schritte zur Reservierung sind unter www.blutspendedienst.com/terminreservierung zusammengefasst.

Spendewillige, die ohne Terminreservierung zum Blutspendetermin kommen, werden in der Übergangsphase selbstverständlich nicht weggeschickt, müssen jedoch mit längeren Wartezeiten rechnen.

Die geplanten Blutspende-Termine für April sind beigefügt und im Falle einer erforderlichen Online-Reservierung gekennzeichnet.

Alle Termine sowie eventuelle Änderungen, aktuelle Maßnahmen und Informationen rund um das Thema Blutspende in Zeiten von Corona sind unter 0800 11 949 11 zwischen 8.00 Uhr und 17.00 Uhr oder unter www.blutspendedienst.com tagesaktuell abrufbar. Facebook & Instagram: @blutspendebayern.

Es wird aufgrund der aktuellen Situation dringend empfohlen, kurz vor dem Blutspendetermin nochmals mittels genannter Möglichkeiten zu prüfen, ob und wann der Termin stattfindet.


Hintergrundinformationen Über die Blutspende in Bayern:

Wer Blut spenden kann:

Blut spenden kann jeder gesunde Mensch ab dem 18. Geburtstag bis einen Tag vor dem 73. Geburtstag. Erstspender können bis zum Alter von 64 Jahren Blut spenden. Das maximale Spenderalter für Mehrfachspender ist ein Alter von 72 Jahren (d.h. bis einen Tag vor dem 73. Geburtstag). Bei Mehrfachspendern über 68 Jahren und bei Erstspendern über 60 Jahren erfolgt die Zulassung nach individueller ärztlicher Beurteilung. Frauen können viermal, Männer sechsmal innerhalb von zwölf Monaten Blut spenden. Zwischen zwei Blutspenden muss ein Mindestabstand von 56 Tagen liegen. Zur Blutspende mitzubringen ist unbedingt ein amtlicher Lichtbildausweis wie Personalausweis, Reisepass oder Führerschein (jeweils das Original) und der Blutspendeausweis. Bei Erstspendern genügt ein amtlicher Lichtbildausweis. Spendewillige mit grippalen oder Erkältungs-Symptomen und Menschen mit direktem Kontakt zu Coronavirus(SARS-CoV-2)-Erkrankten werden nicht zur Spende zugelassen. Auf allen angebotenen Terminen besteht eine unumgängliche Maskenpflicht.

Darum ist Blutspenden beim BRK so wichtig:

Allein in Bayern werden täglich etwa 2.000 Blutkonserven benötigt. Mit einer Blutspende kann bis zu drei kranken oder verletzten Menschen geholfen werden. Eine Blutspende ist Hilfe, die ankommt und schwerstkranken Patienten eine Überlebenschance gibt.

Der Blutspendedienst des BRK (BSD):

Der BSD wurde 1953 vom Bayerischen Roten Kreuz mit dem Auftrag gegründet, die Versorgung mit Blutprodukten in Bayern sicherzustellen. Er trägt die Rechtsform einer gemeinnützigen GmbH. Als modernes pharmazeutisches Unternehmen ist der BSD heute ein aktiver Partner im bayerischen Gesundheitswesen. Mit seinen ca. 670 engagierten Mitarbeitern sowie zusätzlich mehr als 240 freiberuflich tätigen Untersuchungsärzten und rund 12.500 ehrenamtlichen Helfern aus den 73 Kreisverbänden des BRK organisiert der BSD jährlich ungefähr 4.400 mobile und 1.100 stationäre Blutspendetermine.

Spenderservice:

Alle Blutspendetermine und weiterführende Informationen für Spender und an der Blutspende Interessierte, beispielsweise zum kostenlosen Gesundheitscheck, sind unter der kostenlosen Hotline des Blutspendedienstes 0800 11 949 11 zwischen 8.00 Uhr und 17.00 Uhr oder unter www.blutspendedienst.com im Internet abrufbar. Wir empfehlen unsere Blutspende-App für iOS und Android (www.spenderservice.net): Individuelle Spendeinfos, Terminerinnerungen und Blutspende-Forum.

 
Medienkontakt:

Für Rückfragen zu allen Pressemitteilungen sowie für weitere Informationen und Materialanfragen kontaktieren Sie unsere Pressestelle: Patric Nohe, p.nohe@blutspendedienst.com; Tel.: 089 / 5399 4014. Oder besuchen Sie die Presseseite auf unserer Website

Perfect file

Patric Nohe

Presse & Unternehmenskommunikation

Kommentare

Feratoski Flamir 16.04.2021, 11:54 Uhr
Guten Morgen, mein Name und flamur feratoski Ich habe einen Termin von Ihnen, um am 27. April Blut zu spenden, in augsburg lechausen,pfarrheim st.pankratius, brunnenstr 1 aber das letzte Mal war niemand am selben Ort und ich habe versucht anzurufen und ich habe auch E-Mails gesendet, aber sie haben nie geantwortet, bitte zu wissen wenn dieser Termin wahr ist oder abgesagt wird, weil ich nicht dorthin kommen möchte, um alleine länger als 40 Minuten zu warten. Vielen Dank

Lisa Rudolph 16.04.2021, 15:33 Uhr
Hallo Feratoski Flamir,
danke für Ihren Kommentar und Ihre Bereitschaft, Blut zu spenden!
Wir nehmen an, dass Sie im März 2021 in Augsburg zur Blutspende kommen wollten. Dieser Termin musste kurzfristig in ein anderes Terminlokal verlegt werden. Am ursprünglichen Terminlokal waren sicherlich entsprechende Hinweise auf das neue Terminlokal angebracht, wir geben das sicherheitshalber zusätzlich nochmal an die zuständigen Kollegen weiter. 
Da es derzeit kurzfristig zu Terminlokaländerungen oder -verschiebungen kommen kann, ist es sinnvoll, kurz vor dem Blutspendetermin nochmal auf www.blutspendedienst.com/termine zu prüfen, ob und wann der Termin stattfindet.
Wenn Sie bei Ihrer nächsten Terminreservierung einwilligen, dass wir Sie im Fall von Änderungen im Rahmen einer Terminerinnerung informieren, können wir Sie automatisch über eventuelle Änderungen informieren.
Der Termin am 27.04.2021 ist weiterhin im Pfarrheim St. Pankratius, Brunnenstr. 1 geplant, Ihre Terminreservierung ist entsprechend hinterlegt. 
Wir haben Ihre Anfrage von heute nicht nur hier im Blog, sondern auch per E-Mail an info@blutspendedienst.com erhalten, vorher haben wir leider keine E-Mails von Ihnen erhalten. Telefonisch erreichen Sie uns unter 0800 1194911 (kostenfrei aus Fest- und Mobilfunknetz).
Viele Grüße, Lisa vom BSD

Ihre Antwort

Thomas Petrak 16.04.2021, 12:07 Uhr
"Eine Online-Reservierung ist 90 Tage und bis zu zwei Stunden vor dem Blutspendetermin möglich." Was ist das für eine Aussage? Wenn man sich für einen Termin Altötting am 20.04.2021 anmelden will, heißt es "Dieser Termin ist schon vollständig ausgebucht". Heute ist der 16.04.2021. Nichts mit 2 Stunden vorher! Ich geh zum ITM Suhl.

Lisa Rudolph 16.04.2021, 15:44 Uhr

Hallo Thomas,
danke für Ihren Kommentar und Ihre Bereitschaft, Blut zu spenden!
Blutspendetermine, für die eine Terminreservierung erforderlich ist, können frühestens 90 Tage im Voraus und bis maximal zwei Stunden vor dem entsprechend gewünschten Zeitintervall reserviert werden. Je Blutspendetermin steht eine bestimmte Anzahl an buchbaren Terminen zur Verfügung. Sobald diese vollständig reserviert sind, sind keine weiteren Buchungen mehr möglich. Bereits ausgebuchte Termine bleiben weiterhin sichtbar, um im Falle kurzfristiger Absagen auch diese Plätze erneut vergeben zu können.
Die nächsten Termin in Ihrer Nähe sind wie folgt geplant:
Montag, 26.04.2021, in Burgkirchen (ohne Terminreservierung)
Dienstag, 11.05.2021, in Töging (mit Terminreservierung)
Montag, 17.05.2021, in Gariching an der Alz (mit Terminreservierung)
Oder alternativ am ITM Suhl - Blut spenden ist gut und wichtig - unabhängig davon, wo Sie einen für Sie passenden Termin finden.
Viele Grüße, Lisa vom BSD 


Ihre Antwort

R.H 11.06.2021, 18:27 Uhr
Terminvergabe klappt überhaupt nicht und gibt nur Unmut und Verdruss . Trotz Termin Wartezeit wie bisher.

Lisa Rudolph 14.06.2021, 08:24 Uhr
Hallo R.H,
danke für Ihren Kommentar und Ihr Engagement für die Blutspende!
Es tut mir leid, dass wir Sie bisher nicht von der Blutspende zum Wunschtermin überzeugen konnten. Sicherlich haben Sie Verständnis, dass sich viele Prozesse während der Einführungsphase noch einspielen müssen, gleichzeitig möchten wir diese Prozesse Fällen natürlich umgehend optimieren. 
Bitte lassen Sie uns - gerne auch per E-Mail an socialmedia@blutspendedienst.com - wissen, wo und wann Sie einen Blutspendetermin wahrgenommen haben, bei dem es trotz Online-Terminvergabe vorab zu überdurchschnittlich langen Wartezeiten kam.
Danke für Ihre Mithilfe! Viele Grüße, Lisa vom BSD

Ihre Antwort

Daniel 20.07.2021, 15:37 Uhr
Ich finde die Terminvergabe eine Verschlimmbesserung. Ich gehe seit über 25 Jahren zum Blutspenden und kam immer ohne besonders lange Wartezeiten dran (man weiß ja irgendwann mal die Stoßzeiten). So konnte man mal gehen, wenn einem der Termin erst am Morgen eingefallen ist und auch mal nicht oder später gehen, wenn kurzfristig was dazwischen kommt. So blockiert man ja nur einen Termin .... Ich habe schon einige Arbeitskollegen ermuntert, einfach mal mitzugehen und bestimmt schon 15 Erstspender "rangeschafft"; alles nicht mehr möglich (man bräuchte dann ja 2,..., 4 Plätze auf einmal). Es hat auch noch nie unter den Wartenden Unstimmigkeiten gegeben, dass etwas zu lange dauert. Ich komme vom ländlichen Bereich und spende meistens in kleineren Ortschaften. Hier spenden immer die gleichen und viele werden mit so einer neuen Pflicht abgeschreckt (ältere Leute ohne Handy und Internet, Leute die sich vergessen haben anzumelden, ...). In Großstädten mag das ja vielleicht einen Sinn haben, wenn 200 Mann zum Starttermin auf der Matte stehen - auf dem Land aber sicherlich nicht. Lieber BSD - bitte nochmal in Euch gehen und das einführen, wo es sinnvoll ist und es bleiben lassen, wo es das einfach nicht braucht. Viele Grüße

Michaela Wittwer 21.07.2021, 09:39 Uhr
Hallo Daniel,


vielen Dank für Ihre Nachricht und Ihre langjährige Treue.

Ich kann Ihren Unmut verstehen, dass die Spontanität eingeschränkt wurde und Sie somit nicht mehr flexibel bei Ihrer Blutspende sein können.

Durch die Terminreservierung entstehen bei den Terminen fast keine Wartezeiten mehr und auch für unsere Seite ist es wesentlich leichter geworden, bedarfsgerechter zu planen. Durch die einfache Absagemöglichkeit werden Termine wieder frei geschaltet und können auch noch kurzfristig vor dem Termin wieder gebucht werden, was für spontane Reservierungen hilfreich ist.

Natürlich können auch mehrere Termine gebucht werden, so dass kleineren Gruppen ein gemeinsames Spenden immer noch ermöglicht wird.

Selbstverständlich sollen auch Blutspenderinnen und Blutspendern ohne Reservierung weiterhin Gelegenheit haben, Blut zu spenden. Abhängig von der Terminauslastung kann jedoch empfohlen werden, einen anderen Termin zu reservieren.

Ich hoffe, dass ich Ihnen die Vorteile für die Spender und Spenderinnen und auch für uns ein wenig näher bringen konnte.

Viele Grüße,

Michaela vom BSD

Daniel 21.07.2021, 15:01 Uhr
Danke für Ihre Antwort . Selbstverständlich verstehe ich, dass für Ihre Planungen eine Anmeldung besser ist. Ich bin nur nicht der Meinung, dass Ihnen das im Endeffekt mehr Blutspender einbringt. Ich kenne Leute, die sagen, dass sie sich nicht angemeldet haben und somit auch nicht gehen - früher aber gegangen wären. . Das Termine abgesagt werden und kleinere Gruppen kurzfristig angemeldet werden ist - meiner Meinung nach - ein frohes Wunschdenken von Ihnen, was völlig an der Praxis vorbeigeht (siehe einige Einträge im Forum des Blutspendeservice.net). . Die Vorteile sehe ich in diesem Fall nur bei Ihnen. Für Spender hat es im ländlichen Raum keine - ich musste noch nie länger als eine viertel Stunde warten und das auch nur, wenn ich aus Versehen die "Stoßzeit" erwischt habe. Wie schon geschrieben; in Großstädten mag das ja sinnvoll sein. . Ich bin einmal gespannt, wie sich die Gesamtblutspenderzahlen in den nächsten Jahren entwickelt. Aber große Organisationen tun sich hier schwer zu reflektieren, dass das nix war - deswegen wird es hier kein zurück geben, auch wenn die Zahlen was anderes sagen - leider. . Flexibilität - das ist leider was anderes. . Nichts desto trotz wünsche ich dem Blutspendedienst immer genug Spender und mir weiterhin reibungslose Spendetermine.

Michaela Wittwer 22.07.2021, 08:41 Uhr
Hallo Daniel,

vielen Dank noch einmal für Ihre Nachricht. Ich denke, es ist so wie mit vielem, man kann es nicht allen recht machen. Die Mehrzahl des Feedbacks ist eindeutig positiv. Die 15 Minuten Wartezeit ohne Termin ist für viele ein Wunschdenken. Wenn man nicht die Möglichkeit hat, Stoßzeiten zu vermeiden, war die Wartezeit um einiges länger.
Ja, wir sind auch gespannt, wie sich das TRS auf die Spenderanzahlen auswirkt und dann wird man daraus seine Schlüsse ziehen.

Aber alleine heute kamen schon wieder einige Nachrichten von Spendern, die hoffen, dass das TRS nicht nur eine Coronamaßnahme war.

Danke für die Wünsche, das wünschen wir uns auch ;-)

Viele Grüße und noch einen schönen sonnigen Tag
Michaela vom BSD

Ihre Antwort

Schreiben Sie einen Kommentar

Durch Anklicken des „Senden“-Buttons akzeptieren Sie die Kommentarregeln. Ihr Kommentar wird unter dem entsprechenden Blogbeitrag zusammen mit Ihrem Namen sowie dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf unserer Website veröffentlicht.

Es gilt unsere Datenschutzerklärung.

Mehr zum Thema