Blutspenden trotz FSME-Impfung

Ein Beitrag von Lisa Rudolph vom 22.04.2014
Linker Linker


Fast ganz Bayern ist Risikogebiet der Frühsommer-Meningoenzephalitis – kurz: FSME. Übertragen wird die Krankheit durch den Biss einer infizierten Zecke. Viele Blutspenderinnen und Blutspender lassen sich mittlerweile dagegen impfen.

Bei einer FSME-Impfung werden abgetötete Erreger gespritzt, die keine Krankheit mehr auslösen können, jedoch den Körper zur Bildung von Abwehrstoffen anregen. Sofern Sie ohne klinische Symptome und bei körperlichen Wohlbefinden sind, können Sie nach Verabreichen des Impfstoffes bereits nach einem Tag wieder Blut spenden.

Perfect file

Lisa Rudolph

Marketing & Kommunikation

Seit 2015 beim BSD. Macht am liebsten Marketing für eine richtig gute Sache und bloggt hier GEGEN GLEICHGÜLTIGKEIT!

Kommentare

Momentan sind noch keine Kommentare vorhanden.
Schreiben Sie einen Kommentar

Mehr zum Thema