Bundeskartellamt gibt grünes Licht

Ein Beitrag von Lisa Rudolph vom 29.03.2016
Linker Linker

Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes übernimmt Blutspendedienst des Städtischen Klinikums München zum 1. April. Übergehende Mitarbeiter erhalten weitreichende Beschäftigungsgarantie.

Nach abgeschlossener Prüfung der geplanten Transaktion teilte das Bundeskartellamt am Donnerstag, 24.3., den Vertragspartnern mit, dass es dem Verkauf des Blutspendedienstes München (BSD) nicht entgegentritt. Damit kann der Übergang des BSD vom Städtischen Klinikum München (StKM) an den Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes (BSD-BRK) zum 1. April vollzogen werden.

Die beiden Parteien hatten bereits am 17. Dezember 2015 nach Zustimmung des Stadtrats der Landeshauptstadt München sowie des Aufsichtsrats des BSD-BRK die Verträge über die Transaktion unterzeichnet. Deren Vollzug unterlag daraufhin der nun abgeschlossenen Überprüfung durch das Bundeskartellamt. Für die übergehenden Beschäftigten wurde im Rahmen des Verkaufs eine fünfjährige Beschäftigungsgarantie vereinbart. Der Betriebsstandort an der Dachauer Straße 90 wird aufgrund des geplanten Neubaus des Gebäudes bis zum 30.6. geräumt.

Darüber hinaus haben sich die Vertragspartner auf einen mehrjährigen Versorgungsvertrag geeinigt, der die regelmäßige Belieferung des städtischen Klinikums mit Blutkomponenten sowie kurzfristige Notfalllieferungen durch den BSD-BRK umfasst.

Perfect file

Lisa Rudolph

Marketing & Kommunikation

Seit 2015 beim BSD. Macht am liebsten Marketing für eine richtig gute Sache und bloggt hier GEGEN GLEICHGÜLTIGKEIT!

Kommentare

Momentan sind noch keine Kommentare vorhanden.
Schreiben Sie einen Kommentar

Durch Anklicken des „Senden“-Buttons akzeptieren Sie die Kommentarregeln. Ihr Kommentar wird unter dem entsprechenden Blogbeitrag zusammen mit Ihrem Namen sowie dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf unserer Website veröffentlicht.

Es gilt unsere Datenschutzerklärung.