Dringender Aufruf zur Thrombozytenspende!

Ein Beitrag von Lisa Rudolph vom 17.06.2014
Linker Linker

Die Lage in Bayern ist ernst. „Die Anzahl der Spender ist rückläufig. Wenn dieser Abwärtstrend anhält, können wir die Versorgung der Patienten nicht sicherstellen. Wir stoßen schon heute an unsere Grenzen.“, so beschreibt Institutsleiterin Dr. Jahn-Jochem vom Blutspendedienst des BRK beispielsweise die Lage in Nürnberg.

Thrombozyten werden vor allem im Rahmen von Krebstherapien benötigt. Der sinkenden Anzahl an Thrombozytenspendern steht die wachsende Zahl der Krebspatienten gegenüber. Dadurch wird die Dringlichkeit noch einmal verstärkt. Um zu überleben, sind die Patienten auf Blutpräparate, wie Blutplättchen (Thrombozyten), angewiesen. Dr. Franz Weinauer, Ärztlicher Direktor des Blutspendedienstes des BRK, erklärt: „Die Anzahl an Vollblutspendern ist derzeit konstant. Der Engpass betrifft tatsächlich nur die Thrombozytenspende. Von den Kliniken werden speziell maschinell gewonnene Blutplättchenkonzentrate angefordert. Diese können nicht aus den geleisteten Vollblutspenden hergestellt werden. Zur Versorgung der Patienten mit den benötigten Thrombozytenkonzentraten ist also die Gewinnung von Thrombozytenspendern unumgänglich."

Mittlerweile ist fast jeder während seines Lebens direkt oder indirekt von Krebs betroffen. Laut Robert-Koch-Institut erkranken in Deutschland jedes Jahr rund 500.000 Menschen neu. Viele Krebspatienten müssen sich während der Behandlung einer Chemotherapie oder Bestrahlung unterziehen. Dadurch wird das blutbildende System vernichtet. Ohne die Gabe gespendeter Thrombozyten wäre die Blutgerinnung bei diesen Patienten stark eingeschränkt bis völlig aufgehoben, sodass es zu spontanen Einblutungen in die Haut oder das Gehirn kommen kann.

Thrombozytenspender in Nürnberg gesucht!

Da die Thrombozytenpräparate eine sehr kurze Haltbarkeit haben und in manchen Fällen sogar direkt patientenbezogen hergestellt werden, wird der genaue Bedarf an Thrombozytenspenden durch vorab vereinbarte Termine mit den Spendern abgedeckt. Die Spendezeit eines Thrombozytenkonzentrats beträgt zwischen 60 - 90 Minuten. Sie erfolgt an modernen Zellseperatoren, in denen das Blut durch Zentrifugation in seine einzelnen Bestandteile aufgetrennt wird. Die Thrombozyten werden zusammen mit einem Plasmaanteil gesammelt, die restlichen Blutbestandteile werden dem Spender zurückgeführt. Damit ist die Thrombozytenspende ein sehr schonendes Verfahren, da der Körper nur die entnommenen Blutbestandteile ersetzen muss.

Vor einer Thrombozytenspende sollte man mindestens ein Mal Blut gespendet haben. Für die Thrombozytenspende gelten prinzipiell die gleichen Voraussetzungen wie für eine Vollblutspende, abgesehen von den folgenden Abweichungen:

  • Sie dürfen keine gerinnungshemmenden Mittel einnehmen

  • Mindestens 14 Tage Abstand zur vorangegangenen Blutspende

  • Gute Venenverhältnisse

Helfen Sie jetzt und spenden Sie Thrombozyten!

Informationen und Termine zur Thrombozytenspende erhalten Sie online unter http://thrombozytenspende.blutspendedienst.com oder telefonisch unter der kostenlosen Spender-Hotline 0800 – 11 949 11.

Perfect file

Lisa Rudolph

Marketing & Kommunikation

Seit 2015 beim BSD. Macht am liebsten Marketing für eine richtig gute Sache und bloggt hier GEGEN GLEICHGÜLTIGKEIT!

Kommentare

Momentan sind noch keine Kommentare vorhanden.
Schreiben Sie einen Kommentar

Mehr zum Thema