Festakt für „Blutspender-Elite" in Schwaben

Ein Beitrag von Lisa Rudolph vom 24.07.2015
Linker Linker

59.925 Blutspenden leisteten die treuesten Spender aus Schwaben gemeinsam.

Bis zu 175 Blutspenden haben die Geehrten in ihrer Blutspende-Karriere gespendet. 59.925 Blutspenden leisteten die treuesten Spender aus Schwaben gemeinsam: unter ihnen 653 Menschen aus den BRK-Kreisverbänden Aichach-Friedberg, Augsburg-Land, Augsburg-Stadt, Dillingen, Donau-Ries, Günzburg, Lindau, Neu-Ulm, Oberallgäu, Ostallgäu und Unterallgäu. Als Dankeschön für ihren unermüdlichen Einsatz organisiert der Blutspendedienst des BRK (BSD) jährlich Spender-Ehrungen. Gestern waren die Gäste aus der Region Schwaben nach Augsburg eingeladen.

Mit Karl-Heinz Schalk aus dem Kreisverband Nordschwaben (Landkreis Donau-Ries) erschien auch ein ganz besonderes Vorbild. Er allein spendete bereits 175 Mal Blut in seinem Leben.

Eine Gegenleistung wollen die Spender für ihre regelmäßig guten Taten nicht. Vielmehr motiviert sie das gute Gefühl mit Ihrem Einsatz Leben zu retten. Leben, wie das des jungen Allgäuers Felix Brunner, der nach einem Unfall in den Bergen etwa 800 Blutkonserven benötigte um zu überleben. Mit einem emotionalen Brief wendete er sich an die anwesenden Spenderinnen und Spender und sprach Ihnen seinen Dank aus.

„Dem Blutspendedienst des BRK ist es ein großes Anliegen, Ihr überaus präsentes Auftreten bei der Blutspende über Jahre hinweg zu würdigen. Sie verdienen Respekt und Anerkennung. Ihre Zurückhaltung am Rande ehrt Sie einmal mehr“, sagte Dr. Franz Weinauer, ärztlicher Geschäftsführer des BSD.

„So viele Menschen sitzen heute Abend vor mir, die mehr tun als andere! Sie helfen Menschen denen es nicht so gut geht mit Ihrer Solidarität. Ihnen gebührt Ehre – vergelt’s Gott.“ Damit brachte auch Angelika Schorer (Vorsitzende des BRK-Bezirksverbandes Schwaben, MdL) ihre Anerkennung deutlich zum Ausdruck.

Der BSD hatte die Spender aus Schwaben nur zu gern in den „Kongress am Park“ nach Augsburg eingeladen, um ihnen in würdigem Rahmen Aufmerksamkeit zu schenken. Felix Brunner machte den anwesenden Gästen mit seinem Brief und seiner Geschichte deutlich wie wichtig ihr Einsatz ist: Nach einem schweren Unfall im Jahr 2009 sitzt Felix im Rollstuhl und hat überlebt, weil es Menschen gibt, die Blut spenden. BR-Moderator Michael Sporer verlas den Brief indem Felix den anwesenden Gästen seinen Dank aussprach. Anhand von Bildern und einem Film zeigte Sporer wie Felix sein jetziges Leben als Behindertensportler und BSD-Botschafter bestreitet. Darüber hinaus gab Kabarettist Chris Böttcher sein Bestes, um die „Blutspende-Elite" aus Schwaben, betitelte sie Böttcher, zu unterhalten. Neben der Ehrennadel nahmen die Spender so Erinnerungen an einen gelungenen Abend im Kreise Gleichgesinnter mit nach Hause.

 

Mit Karl-Heinz Schalk aus dem Kreisverband Nordschwaben (Landkreis Donau-Ries) erschien auch ein ganz besonderes Vorbild. Er allein spendete bereits 175 Mal Blut in seinem Leben.

Blutspende-Spitzenreiter aus Schwaben Karl-Heinz Schalk nahm auf der Bühne seinen verdienten Dank entgegen.


Dr. Franz Weinauer, ärztlicher Geschäftsführer des BSD, sprach den Anwesenden Respekt und Anerkennung aus.


Perfect file

Lisa Rudolph

Marketing & Kommunikation

Seit 2015 beim BSD. Macht am liebsten Marketing für eine richtig gute Sache und bloggt hier GEGEN GLEICHGÜLTIGKEIT!

Kommentare

Momentan sind noch keine Kommentare vorhanden.
Schreiben Sie einen Kommentar

Mehr zum Thema