Festakt für „Blutspender-Elite“ in Unterfranken

Ein Beitrag von Lisa Rudolph vom 01.10.2015
Linker Linker

43.200 Blutspenden leisteten die treuesten Spender aus Unterfranken gemeinsam.

43.200 Blutspenden leisteten die treuesten Spender aus Unterfranken gemeinsam. Dazu zählen insgesamt 447 Lebensretter aus den Kreisverbänden Bad Kissingen, Hassberge, Rhön-Grabfeld und Schweinfurt. Als Dankeschön für ihren unermüdlichen Einsatz organisiert der Blutspendedienst des BRK (BSD) jährlich Spender-Ehrungen. Gestern waren die Gäste aus der Region Unterfranken nach Bad Kissingen eingeladen.

Ein besonderer Augenblick an diesem Abend gebührte Unterfrankens Lebensretter Nummer eins: Gerd Lampert (Bild rechts) für seine 200 Blutspenden in einer langen Blutspende-Karriere. „Die ersten Blutspende-Erfahrungen sammelte ich gemeinsam mit meinen Kameraden aus dem örtlichen Fußballverein im Alter von 19 Jahren“, erzählt der Schweinfurter. Neben diesem langjährigen Einsatz engagiert er sich als Mitglied im Verein „Gesellschaft Harmonie e.V. Schweinfurt“ vielfältig sozial. Persönliche Begegnungen zwischen alten und neuen Bürgern Schweinfurts auf gesellschaftlicher Ebene seien in seinem Leben wichtig, vor allem die gegenseitige Achtung, Toleranz sowie Freundschaft untereinander – wie das eben auch jeden Blutspendetermin auszeichnet.

Wie Gerd Lampert treten auch die anderen Geehrten aus der Blutspender-Gemeinschaft mit einer einzigartigen Einstellung auf: Sie vollbringen regelmäßig gute Taten als Spender, aber eine Gegenleistung wollen sie hierfür nicht. Vielmehr motiviert sie das gute Gefühl, mit Ihrem Einsatz Leben zu retten. 

„Dem Blutspendedienst des BRK ist es ein großes Anliegen, Ihr überaus präsentes Auftreten bei der Blutspende über Jahre hinweg zu würdigen. Sie verdienen Respekt und Anerkennung. Ihre Zurückhaltung ehrt Sie einmal mehr“, sagte Georg Götz, Geschäftsführer des BSD.

Der BSD hatte die Spender aus Unterfranken nur zu gern in den Regentenbau nach Bad Kissingen eingeladen, um in würdigem Rahmen Dank und Anerkennung zum Ausdruck zu bringen. So bedankte sich der 26-jährige Felix Brunner, der nach einem schweren Kletterunfall im Jahr 2009 rund 800 Blutkonserven erhielt und seither im Rollstuhl sitzt, herzlich per Brief bei den Blutspendern. Darin erzählte der junge Allgäuer, wie er sein jetziges Leben als Behindertensportler und BSD-Botschafter bestreitet. Darüber hinaus gaben Moderator Michael Sporer vom BR und Kabarettist Chris Boettcher ihr Bestes, um die „Blutspende-Elite aus Unterfranken“ - so betitelt von Boettcher - zu unterhalten. Neben der Ehrennadel nahmen die Spender so Erinnerungen an einen schönen Abend im Kreise Gleichgesinnter mit nach Hause.

Ihr persönliches Ehrungsfoto finden Sie in unserer Bildergalerie.

Weitere Bilder der Veranstaltung finden Sie unter "Blutspenderehrungen".

Alle Blutspendetermine der nächsten sechs Wochen finden Sie hier bei uns auf der Website unter www.blutspendedienst.com/termine.

 

 » 10_2015_PI_Ehrung_Bad_Kissingen.pdf (2 MB)

Ehrung von Spitzenreiter Gerd Lampert für 200 Blutspenden






Perfect file

Lisa Rudolph

Marketing & Kommunikation

Seit 2015 beim BSD. Macht am liebsten Marketing für eine richtig gute Sache und bloggt hier GEGEN GLEICHGÜLTIGKEIT!

Kommentare

Momentan sind noch keine Kommentare vorhanden.
Schreiben Sie einen Kommentar

Durch Anklicken des „Senden“-Buttons akzeptieren Sie die Kommentarregeln. Ihr Kommentar wird unter dem entsprechenden Blogbeitrag zusammen mit Ihrem Namen sowie dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf unserer Website veröffentlicht.

Es gilt unsere Datenschutzerklärung.

Mehr zum Thema