Perfect file

Hoher Bedarf in Bayern: Blutspende-Reserven müssen aufgefüllt werden

Ein Beitrag von Nohe Patric vom 16.08.2018
Linker Linker

Der heiße Rekordsommer hat auch beim Blutspendedienst des BRK (BSD) seine Spuren hinterlassen. Gerade zum Ende der Urlaubszeit sind die Krankenhäuser in Bayern ganz besonders auf die Unterstützung der Blutspender angewiesen.

„Bei aller Freude über das traumhafte Wetter waren wir vor dem Hintergrund der Urlaubswelle sowie den zahlreichen, sommerlichen Freizeitalternativen gezwungen, auf unsere Reserven zurückzugreifen, um die täglich benötigten 2.000 Blutspenden für kranke und verletzte Mitmenschen bereitstellen zu könnnen“ , sagt Georg Götz, Geschäftsführer des Blutspendedienstes des BRK (BSD) und appelliert an alle potentiellen Spender:

„Dank unserer Reserven sprechen wir aktuell noch nicht von einer akuten Notlage, um diesen extrem wichtigen Puffer jedoch aufrechterhalten zu können, sind wir vor allem in den kommenden Wochen auf die tatkräftige Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger in Bayern angewiesen.“

Dieser Aufruf richtet sich natürlich auch und gerade an alle Spender, die aus dem Urlaub zurückgekehrt sind. Für diese Lebensretter gilt es jedoch ein paar Regularien zu beachten. Wer sich in Regionen mit höherem Infektionsrisiko bestimmter Krankheiten aufgehalten hat, muss zunächst pausieren. Um sicher zu gehen, nicht von der Spende ausgeschlossen zu werden, hat der BSD eine Übersicht erstellt, welche Reiseziele an Pausenzeiten gebunden sind.

Mit einer Blutspende können bis zu drei Leben gerettet werden. Leben, wie das von Gela Allmann. Nach einem Fotoshooting in den Bergen machte sie nur einen falschen Tritt und stürzte 800 Meter in die Tiefe. Blutspenden retteten der Profisportlerin das Leben. Mehr zu ihrer Geschichte.

Alle Termine und Informationen, auch zu allen Urlaubsregionen mit Sperrzeiten, sind stets aktuell unter der kostenlosen Hotline des Blutspendedienstes 0800 11 949 11 zwischen 7.30 Uhr und 18.00 Uhr oder unter www.blutspendedienst.com im Internet abrufbar.


Pressemitteilung als PDF zum Download.

Nohe Patric

Presse & Unternehmenskommunikation

Kommentare

Marco Wunschel 29.08.2018, 21:07 Uhr
Jetzt im August war ich Erstspender und muss sagen, es ist eine sehr schöne Erfahrung gewesen. Das Personal, das mich begleitet hat, war sehr freundlich mit mir umgegangen und hat mich während der Prozedur stets nach meinem Befinden befragt. Es ist ein gutes Gefühl, anderen Menschen mit der Spende helfen zu können. Am meisten gerührt war ich von den ehrenamtlichen Helfern, darunter eine Seniorin, ehemalige Pflegefachkraft, die uns nach der Blutentnahme etwas zu Essen und Trinken anbot. Sie lobte jeden mit den Worten: "Dankeschön für ihre Spende, sie geben uns das Wertvollste, was sie haben, ihr Blut ist unersetzbar für die kranken Menschen." Ich freue mich schon auf das nächste Mal, einen herzlichen Dank an das Blutspende-Team des BRK.

Ihre Antwort

Schreiben Sie einen Kommentar

Mehr zum Thema