Immer authentisch und ohne Berührungsängste: Nach zehn Jahren dankt die Präsidentin des Bayerischen Roten Kreuzes ab

Ein Beitrag von Lisa Rudolph vom 09.12.2013
Linker Linker

Christa Prinzessin von Thurn und Taxis stand zehn Jahre lang an der Spitze des Bayerischen Roten Kreuzes und hat viel für den Verband geleistet. Ohne jegliche Berührungsängste ist sie auf die Menschen zugegangen und hatte immer ein offenes Ohr. Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des BRK und des Blutspendedienstes des BRK hat sie in ihrer Arbeit bestätigt und gestärkt. Tausenden Blutspenderinnen und Blutspendern hat sie im Laufe der Jahre im Rahmen von Blutspenderehrungen für ihr besonderes Engagement gedankt.

Nun geht die Prinzessin mit 71 Jahren in ihren wohlverdienten Ruhestand. Der Blutspendedienst des BRK bedankt sich herzlich für die sehr erfolgreiche gemeinsame Zeit.

Neuer Präsident des BRK ist der derzeitige Präsident des Sparkassenverbands Bayern Theo Zellner. Der 64-Jährige ist seit 16 Jahren Vorsitzender des BRK-Kreisverbandes Cham. Ihm wird nachgesagt, Menschen motivieren zu können. Von sich selbst sagt Theo Zellner: „Ich bin von Haus aus Optimist.“

Ministerpräsident Horst Seehofer (links) mit der scheidenden Präsidentin Christa Prinzessin von Thurn und Taxis und dem neuen BRK-Präsidenten Theo Zellner.

Perfect file

Lisa Rudolph

Marketing & Kommunikation

Seit 2015 beim BSD. Macht am liebsten Marketing für eine richtig gute Sache und bloggt hier GEGEN GLEICHGÜLTIGKEIT!

Kommentare

Momentan sind noch keine Kommentare vorhanden.
Schreiben Sie einen Kommentar

Mehr zum Thema