Kurzfristig verhindert? So sagen Sie Ihren Termin ab

Ein Beitrag von Charlotte Poser vom 03.08.2022
Linker Linker i

Termin für die Blutspende reserviert, aber es ist kurzfristig etwas dazwischen gekommen?

Kein Problem. Damit Ihr Platz anderweitig vergeben und so die bedarfsgerechte Versorgung der Kliniken in Bayern sichergestellt werden kann, bitten wir Sie aber, Ihren Termin abzusagen oder umzubuchen.

Und so einfach geht’s:

Klicken Sie in der Reservierungsbestätigung, die Sie per E-Mail erhalten haben, auf „Termin umbuchen / absagen“, so gelangen Sie zu Ihrer Terminreservierung. Wählen  Sie „Termin absagen“ und bestätigen Sie auf der Folgeseite per Klick auf „Absagen“.

Sie haben noch keinen Termin? Hier entlang!

Perfect file

Charlotte Poser

Marketing & Kommunikation

Seit 2021 beim BSD, Großstadtbummlerin und bloggt hier GEGEN GLEICHGÜLTIGKEIT!

Kommentare

Andreas Rauch 04.08.2022, 17:34 Uhr
Ich find's überhaupt einen Quatsch, dass man noch immer einen Termin reservieren muss. Alle Corona-Maßnahmen wurden längst aufgehoben. Auch im Fitness-Studio muss nsn nicht mehr reservieren!

Michaela Wittwer 05.08.2022, 08:44 Uhr
Hallo Andreas,

danke für Ihre Nachricht.
Das Terminreservierungssystem ist keine direkte Corona-Maßnahme. Es gab bei vielen Termine immer sehr lange Warteschlangen und so wird die Planung jetzt für beide Seiten erleichtert. Von daher wird die Reservierung, unabhhängig von Corona, auch weiterhin bestehen bleiben.

Viele Grüße und einen schönen Start ins Wochenende,
Michaela vom BSD

Andreas Rauch 05.08.2022, 23:25 Uhr
Dann tragt bitte dafür Sorge, dass euer Personal mal zackiger und effizienter arbeitet, dass man nicht TROTZ Termins oft eine halbe Stunde oder länger warten muss, bis man mal Blut spenden darf. Wie kann es sein, dass 10, 15 Leute vor einem in der Schlange stehen, wenn doch alle einen Termin haben und die Termine begrenzt sind?

Fabienne Dechert - BSD 08.08.2022, 09:35 Uhr
Guten Morgen Andreas, das kann einfach daran liegen, dass z.B. einige Erstspender*innen auf dem Termin erscheinen und bei diesen die ärztliche Aufklärung sowie die Spende an sich länger dauert. Oder, dass es im Terminverlauf zu einem sogenannten Entnahmezwischenfall (z.B. Kreislaufkollaps) kommt, der versorgt werden will. Es gibt einige Faktoren, die einfach nicht vorhersehbar sind. Viele Grüße, Fabienne vom BSD

Ihre Antwort

Moni 08.08.2022, 16:29 Uhr
Hallo, gilt beim Spenden noch immer die pflicht zum Tragen einer FFP 2 Maske oder ist eine OP-Maske ausreichend?

Fabienne Dechert - BSD 09.08.2022, 09:01 Uhr
Hallo Moni, vielen Dank für Ihre Frage! Es besteht eine Verpflichtung des Tragens eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes - somit reicht eine OP-Maske aus. Alle aktuellen Informationen finden Sie immer unter www.blutspendedienst.com/coronavirus
Wir freuen uns, wenn wir Sie auf einem unserer Termine begrüßen dürften. Viele Grüße, Fabienne vom BSD

Ihre Antwort

Schreiben Sie einen Kommentar

Durch Anklicken des „Senden“-Buttons akzeptieren Sie die Kommentarregeln. Ihr Kommentar wird unter dem entsprechenden Blogbeitrag zusammen mit Ihrem Namen sowie dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf unserer Website veröffentlicht.

Es gilt unsere Datenschutzerklärung.

Mehr zum Thema