Licht aus, Spot an und dann „Vollgas“!

Ein Beitrag von Lisa Rudolph vom 22.10.2015
Linker Linker








Langsam gehen um 20 Uhr die Deckenlichter in der Hofer Freiheitshalle aus. Denn alle Scheinwerfer sind jetzt auf die Bühne gerichtet. Diese beginnt sodann für eine ganze Weile zu beben, auch wenn ein Lebensretter nach dem anderen förmlich auf ihr „entlangschleicht“. Insgesamt bilden 439 Menschen eine endlos erscheinende Kette. Diese funkelt in den Augen der Betrachter über alle Maßen. Setzt sie sich doch aus unersetzbaren Edelsteinen zusammen.

Gemeint sind die treuesten Blutspender aus Oberfranken, die in ihrem Leben 75, 100, 125, 150, 175 und sogar 200 Mal Blut gespendet haben. Ihre gemeinsame Leistung: sage und schreibe 42.800 Blutspenden! Mindestens so viele Gründe hat der Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes also, sie zu einem Festakt der besonderen Art einzuladen.

Schüchtern betreten die Spender die Bühne, nehmen zaghaft ihre Ehrennadel entgegen und bedanken sich beinahe ehrfürchtig dafür. Im Mittelpunkt wollen sie nicht stehen. Doch genau dorthin gehören sie eigentlich, wie der kaufmännische BSD-Geschäftsführer Georg Götz betont: „Sie verdienen unsere Anerkennung heute hier in diesem Rahmen mehr als jeder andere. Für den Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes sind Sie etwas ganz Besonderes! Wir danken Ihnen im Namen der Patienten in Bayern herzlich für ihren unermüdlichen Einsatz!“

Was die treuesten Blutspender antreibt, ist einfach erklärt: Während andere Menschen vielleicht süchtig nach Schokolade oder ähnlichem Genuss sind, kommen sie von einem bestimmten Gefühl einfach nicht los: Sie lieben es, Leben retten zu können. Dabei kommen ihre ehrenvollen Taten aus tiefstem Herzen.

Einzigartig ist an diesem Abend die Blutspender-Geschichte von Horst Gack aus Kulmbach. Denn der 72-Jährige kommt auf 200 Blutspenden allein. „Meine Mutter hat mich als Kind mit zur Blutspende genommen. Für mich war das immer spannend. Als ich alt genug war, bin ich dann selbst Spenden gegangen. Ich finde es wichtig, dass man nicht für Anerkennung spendet, sondern an die Menschen denkt, die Blut benötigen.“ Mit dieser Haltung spricht er stellvertretend für alle Blutspenderinnen und Blutspender im Saal.

Das imponiert der Regierungsvizepräsidentin Oberfrankens Petra Paltzgummer-Martin: „Sie alle haben freiwillig und unentgeltlich mindestens 75 Mal Blut gespendet. Es kostet die nur einen kleinen Pieks und  eine halbe Stunde Zeit. Es scheint so einfach, aber es ist doch so bedeutend. Blut ist ein Wunderwerk, ohne das wir nicht leben können. Blutspenden bleiben also unverzichtbar. Ihr Engagement bleibt unverzichtbar. Dafür spreche ich Ihnen meinen herzlichen Dank aus.“

Jahrelang haben die Spender ihr Vollblut gegeben. Gestern geben die Protagonisten des Rahmenprogramms „Vollgas“ für sie! Moderator Michael Sporer vom BR, Kabarettist Chris Boettcher bescheren ihnen glanzvolle und humorvolle Momente gleichermaßen. Ein weiteres Highlight: Der 26-jährige Felix Brunner, der nach einem schweren Unfall in den Bergen im Jahr 2009 rund 800 Blutkonserven erhielt und seither im Rollstuhl sitzt, bedankt sich herzlich bei den Blutspendern. Im Interview mit Michael Sporer erzählt der junge Allgäuer, wie er sein jetziges Leben als Behindertensportler und BSD-Botschafter bestreitet. So nehmen die geehrten Gäste neben der Ehrennadel viele Eindrücke und Erinnerungen mit nach Hause.

Alle Namen der Geehrten, gelistet pro Kreisverband, können Sie dem beigefügten Pdf-Dokument entnehmen.

Ihr persönliches Ehrungsfoto finden Sie in unserer Bildergalerie.

Weitere Bilder der Veranstaltung finden Sie unter "Blutspenderehrungen".

Alle Blutspendetermine der nächsten sechs Wochen finden Sie hier bei uns auf der Website unter www.blutspendedienst.com/termine.

Perfect file

Lisa Rudolph

Marketing & Kommunikation

Seit 2015 beim BSD. Macht am liebsten Marketing für eine richtig gute Sache und bloggt hier GEGEN GLEICHGÜLTIGKEIT!

Kommentare

Momentan sind noch keine Kommentare vorhanden.
Schreiben Sie einen Kommentar

Durch Anklicken des „Senden“-Buttons akzeptieren Sie die Kommentarregeln. Ihr Kommentar wird unter dem entsprechenden Blogbeitrag zusammen mit Ihrem Namen sowie dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf unserer Website veröffentlicht.

Es gilt unsere Datenschutzerklärung.

Mehr zum Thema