Neuer Internet-Trend? Blutspender nominieren Freunde für die Blutspende

Ein Beitrag von Lisa Rudolph vom 17.02.2014
Linker Linker

Seit ein paar Wochen kursiert der fragwürdige Trend „Bier-Nominierung“ durch Facebook. Dabei trinkt der Nominierte vor der Kamera einen halben Liter Bier “auf Ex“. Anschließend werden drei Facebook-Freunde nominiert es innerhalb der nächsten 24 Stunden gleichzutun. Das Interesse an den Bier-Nominierungen ebbt langsam aber sicher ab. Viele sind genervt und machen aus dem fragwürdigen Trend einen Trend mit positiven Hintergedanken. Die ersten münzen die Bier-Nominierung in die Blutspende-Nominierung um.

Bei den Blutspende-Nominierungen spenden vor allem junge Menschen Blut, halten ihre Spende in einem Video fest und nominieren dann ihre Freunde. „Das ist ein ganz besonderer Weg, der da eingeschlagen wird, um Freunde zur Blutspende zu motivieren. Es wäre toll, wenn dieser Trend über die sozialen Netzwerke weitergetragen wird und wir dadurch neue Spender erreichen können.", sagt Georg Götz, Geschäftsführer des Blutspendedienstes des Bayerischen Roten Kreuzes (BSD). Seit letztem Jahr setzt der BSD zur Ansprache neuer potenzieller Spenderinnen und Spender auf neue Kommunikationswege und ist mit einem eigenen Blog www.gegen-gleichgueltigkeit.de sowie mit seinem eigenen Profil auf Facebook vertreten.

Mit diesen Kommunikationskanälen sollen auch junge Menschen angesprochen werden. Denn nur 21 Prozent der Blutspenderinnen und Blutspender sind zwischen 18 und 30 Jahre alt. In diesem Alter spenden viele das erste Mal und befinden sich in einer Phase ihres Lebens, in der sich noch vieles ändert: erster Job oder Studium, Umzug in eine neue Stadt, Gründung einer Familie etc. Erst wenn wieder etwas Ruhe eingekehrt ist, spenden einige zum zweiten Mal. Das dauert erfahrungsgemäß 5 bis 6 Jahren.

Rote Blutkörperchen sind mittlerweile zwar im Reagenzglas herstellbar, aber nicht in ausreichender Menge, um es für Transfusionszwecke nutzen zu können. Deshalb gibt es keine Alternative zu Blutspenden, um Menschen in Notsituationen eine Überlebenschance bieten zu können.

Gelegenheit zur Blutspende in Bayern

Der Blutspendedienst des BRK bietet täglich in Städten und Gemeinden Blutspendetermine an. Für regelmäßige Spender gibt es einen kostenlosen Gesundheitscheck. So können frühzeitig Herz- und Kreislauferkrankungen, Leber- und Nierenerkrankungen oder Fettstoffwechselstörungen erkannt und behandelt werden.

Perfect file

Lisa Rudolph

Marketing & Kommunikation

Seit 2015 beim BSD. Macht am liebsten Marketing für eine richtig gute Sache und bloggt hier GEGEN GLEICHGÜLTIGKEIT!

Kommentare

Momentan sind noch keine Kommentare vorhanden.
Schreiben Sie einen Kommentar