Perfect file

Peter Hölzle setzt die Top-Marke!

Ein Beitrag von Stefanie Sklarzik vom 26.06.2017
Linker Linker

In Augsburg ehrte der Blutspendedienst des BRK seine 833 treuesten Blutspender aus Schwaben

Peter Hölzle lebt für die Blutspende. Der Mann aus Dorndorf im Kreisverband Neu-Ulm hat unglaubliche 200 Mal sein Blut für andere gegeben. Seit gestern trägt er dafür zurecht den Titel „Topspender aus Schwaben 2017“. Etwas wehmütig erzählt der Geehrte, mittlerweile 73-jährig, dass er nun zu den ehemaligen Blutspendern gehört. Da Spenden bis zum vollendeten 72. Lebensjahr erlaubt ist. Dennoch bleibt Peter Hölzle für immer einer der treuesten bayerischen Spender überhaupt. Nur wenigen Menschen gelingt der Sprung an die 200er Spendenmarke heran.

„Mit 18 habe ich angefangen, damals brauchte man sogar noch die Einverständniserklärung der Eltern, um zur Spende zugelassen zu werden“, erinnert sich Hölzle. Schnell sei Blutspenden für ihn zu einem echten Ritual geworden. Auch dank seiner Mutter, die ihn oft mit zur Spende nahm. Darüber hinaus habe er als Pfadfinder bereits in der Jugend nach dem Motto „Jeden Tag eine gute Tat“ gelebt. Nun steht Peter Hölzle auf der Bühne und blickt hinunter auf viele weitere Blutspender aus Schwaben, für die er ein Vorbild ist, noch weiter Blut zu spenden.

Peter Hölzle aus dem KV Neu-Ulm ist mit 200 Blutspenden der Top-Spender Schwabens 2017. (Bild: BSD/ Guido Rehme)


Insgesamt kommen aus Schwaben 833 Blutspender die einzeln 75, 100, 125, 150, 175 und eben 200 Mal anderen Menschen ihr Bestes gegeben haben. Gemeinsam kommen sie auf 78.225 Blutspenden. Sie gehören zu den Kreisverbänden Aichach-Friedberg (54), Augsburg-Land (81), Augsburg-Stadt (17), Dillingen (75), Nordschwaben/Donau-Ries (126), Günzburg (49), Lindau (42), Neuburg-Schrobenhausen (22), Neu-Ulm (43), Oberallgäu (70), Ostallgäu (79), Unterallgäu (140) und Südfranken/Weißenburg-Gunzenhausen (35). Für diese Gäste veranstaltete der Blutspendedienst des BRK (BSD) gestern im Augsburger „Kongress am Park“ einen unterhaltsamen Ehrungsabend als herzliches Dankeschön. „Sie, liebe Blutspenderinnen und Blutspender, haben in vielfacher Weise bewiesen, dass Sie Solidarität leben und Verantwortung für Ihre Mitmenschen übernehmen. Ihr Einsatz macht uns stolz, und er trägt dazu bei, dass mit rund 250.000 Aktiven die Blutspende die größte Bürgerinitiative in Bayern ist.“, betonte Dr. Paul Wengert, Vizepräsident des Bayerischen Roten Kreuzes. Auch die Ehrenpräsidentin des BRK, Christa Prinzessin von Thurn und Taxis, erwies den Blutspendern Ihre Wertschätzung und überreichte auf der Bühne die begehrten Ehrennadeln.

Dass ihnen Blutspenden Spaß macht, war den Gästen anzumerken. Noch mehr Freude bescherte ihnen das Unterhaltungsprogramm mit prominenten bayerischen Größen aus Fernsehen, Sport und Comedy. So führte BR-Moderator Michael Sporer durchs Programm, und Behinderten- und Extremsportler Felix Brunner beeindruckte die Gäste mit seiner bisherigen Lebensgeschichte: Der junge Allgäuer erhielt nach einem schweren Kletterunfall im Jahr 2009 rund 800 Blutkonserven. Seither sitzt er im Rollstuhl, ist aber sportlich mindestens genauso aktiv wie vor dem Unfall. Aktuell bereitet er sich als Monoskifahrer auf die Winter-Paralympics 2018 vor. In einem persönlichen Grußwort an die Spender bedankte er sich bei ihnen dafür, dass er überleben konnte. Darüber hinaus sorgte der bayerische Kabarettist Chris Boettcher mit einem Auszug aus seinem aktuellen Bühnenprogramm für mehr als einen Lacher.

Kreisverband Unterallgäu

Kreisverband Aichach-Friedberg

Kreisverband Günzburg

Kreisverband Nordschwaben

Kreisverband Augsburg-Land

Kreisverband Lindau

Kreisverband Oberallgäu

Kreisverband Dillingen

Kreisverband Neu-Ulm

Kreisverband Südfranken



Perfect file

Stefanie Sklarzik

Seit 2015 beim BSD. Liebt Sport, besonders outdoor, am besten jeden Tag, und engagiert sich GEGEN GLEICHGÜLTIGKEIT!

Kommentare

Beyrer Petra 05.07.2017, 16:25 Uhr
Die Blutspendenehrung am 20.06.17 in Augsburg war eine große Enttäuschung. Bei welcher zuständigen Stelle (hat es überhaupt einen Sinn dazu etwas zu sagen?) kommt die Beschwerde an?

Lisa Rudolph 05.07.2017, 16:37 Uhr

Hallo Frau Beyrer,

danke für Ihren Beitrag und dass Sie sich mit Ihrem Feedback direkt an uns wenden!
Es tut mir leid, dass Sie bei Ihrer Spenderehrung in Augsburg nicht die Wertschätzung erfahren haben, die Sie sich vorgestellt und - als treue Blutspenderin - verdient haben.

Darf ich fragen, auf welchem Weg Sie bereits (scheinbar erfolglos) versucht haben, uns zu kontaktieren?
Schreiben Sie uns gerne eine Nachricht an ehrungen@blutspendedienst.com meine zuständigen Kollegen setzen sich dann mit Ihnen in Verbindung.

Herzlichen Dank & viele Grüße,
Lisa vom BSD


Ihre Antwort

Kurt De Curtis 06.08.2017, 23:35 Uhr
Gruess Gott, zu dem Kommentar von Frau Petra Beyrer kann ich nichts sagen,weil ich keinerlei Hindergründe kennen. Den Beitrag zur Ehrung habe ich allerdings mit Interesse gelesen und mich auch mit Peter Hölzle als sehr gutes Vorbild gefreut. Eine Frage habe ich allerdings noch : Werden bei diesen Ehrungen nur "reine Blutspender " geehrt oder auch Plasma/Thrombozyten-Spender? Denn falls auch diese beiden Gruppen mit in die Ehrungsauswahl fallen,erscheint mir die Anzahl 200 nicht so groß. Ich gehe morgen,als Beispiel, zum insgesamt 326. Mal zum Thrombozytenspenden.24 x davon jetzt in ihrer Einrichtung und davor war ich seit 1989 insgesamt 302 mal beim amtl.Blutspendedienst München zum Einsatz erschienen. Mich würde nur mal wirklich interessieren, wie oft ein sehr fleißiger Plasma/Thrombozytenspender so im Laufe seines Lebens zu Ihnen kommt? Mit freundlichen Grüßen Kurt De Curtis München P.S. ich bin übrigens 59 Jahre alt

Lisa Rudolph 09.08.2017, 07:25 Uhr
Grüße Gott Herr De Curtis,

vielen Dank für Ihren Kommentar und Ihre sensationellen 326 Thrombozytenspenden!

In unserem Plasmazentrum in Würzburg werden Spender für die 25., 50., 75. und 100. Spende geehrt. In unseren Instituten für Transfusionsmedizin in München, Nürnberg und Regensburg können Thrombozyten gespendet werden. Die Institute ehren in der Regel ab der 50. Spende, der Spender erhält ein kleines Präsent. Dazu, wie häufig Plasmaspender in ihrem Spenderleben zu uns kommen, kann ich leider keine Aussage treffen, grundsätzlich sind 45 Plasmaspenden innerhalb von 12 Monaten möglich. Thrombozytenspender kommen in der Regel  12 mal innerhalb eines Jahres zu uns.

Viele Grüße, Lisa vom BSD

Ihre Antwort

Schreiben Sie einen Kommentar

Mehr zum Thema