Wer regelmäßig Blut spendet, glänzt mit einer langen Karriere als Lebensretter

Ein Beitrag von Lisa Rudolph vom 23.03.2016
Linker Linker

Der BSD hat 2015 zahlreiche treue Blutspender geehrt, unter anderem Reinhard Graeml auf der Ehrung in Weiden für seine bis dahin geleisteten 175 Blutspenden. (Foto: BSD)

Was für einzigartige Karrieren möglich sind, macht der Blutspendedienst des BRK (BSD) in Kürze wieder deutlich. Im April startet die jährliche Serie von Ehrungsveranstaltungen für die treusten Blutspenderinnen und Blutspender in ganz Bayern. Auf insgesamt neun Ehrungen in allen bayerischen Regierungsbezirken lädt der BSD bis Jahresende die Blutspender mit den längsten Karrieren als Lebensretter ein: Dazu gehören die Menschen, die bislang 75, 100, 125, 150, 175 bis hin zu 200 und mehr Blutspenden gegeben haben.

Ehre, wem Ehre gebührt!

„Diese Blutspender haben über viele Jahre hinweg den längsten Atem für die Patienten in den bayerischen Krankenhäusern bewiesen. Sie sind immer wieder zu den Spendeterminen gekommen, weil es ihnen wichtig war, mit ihrer Blutspende das Leben anderer zu retten. Mehr Verantwortung für die Gesellschaft kann man wohl kaum übernehmen. Jetzt möchten wir ihnen zeigen, was für einzigartige Partner sie sind und zugleich Vorbilder für die gesamte bayerische Bevölkerung“, betont Georg Götz, der kaufmännische BSD-Geschäftsführer. Dazu erwartet die Gäste auf den Ehrungen 2016 ein exklusives Abendprogramm mit bekannten bayerischen Unterhaltungskünstlern.

Der BSD hofft, mit solchen Vorbildern auch viele junge Menschen zu erreichen und zum Blutspenden ermutigen zu können. „Denn es ist nie zu spät, eine Karriere als Lebensretter zu beginnen“, sagt Georg Götz.

Perfect file

Lisa Rudolph

Marketing & Kommunikation

Seit 2015 beim BSD. Macht am liebsten Marketing für eine richtig gute Sache und bloggt hier GEGEN GLEICHGÜLTIGKEIT!

Kommentare

Momentan sind noch keine Kommentare vorhanden.
Schreiben Sie einen Kommentar

Mehr zum Thema