DER BLUTSPENDEDIENST

Gemeinnützig - für die Menschen in Bayern

Wirtschaftliche Aspekte

Der Blutspendedienst des BRK erhält keine staatlichen Zuschüsse, sondern arbeitet gemeinnützig und nach dem Prinzip der Kostendeckung. Neben dem unentgeltlichen Einsatz der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer entstehen Kosten für die Durchführung der Blutspendeaktionen (einschließlich Spenderwerbung), Laboruntersuchungen, Verarbeitung und Aufbereitung der Blutspenden zu Blut- und Blutbestandteilpräparaten, Lagerung und Verteilung sowie für Forschung und Entwicklung. Diese Kosten werden in Rechnung gestellt. Gewinne darf der Blutspendedienst des BRK als gemeinnützige Einrichtung nicht erzielen.

Daher müssen eventuell anfallende Überschüsse in das Blutspendewesen investiert werden. Die Einhaltung dieser Grundsätze wird von Steuerprüfern und Finanzbehörden überprüft.

Internationaler Preisvergleich

Im internationalen Vergleich liegen die Preise für Blutkonserven in Deutschland bei höchstem Qualitäts- und Sicherheitsstandard deutlich unter dem weltweiten Durchschnitt.

Die Preisspanne für Erythrozytenkonzentrate liegt
zwischen 85 EUR (in Deutschland) und 220 EUR in Europa
Logo: Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes