Die Transfusionsmedizinische
Akademie (TMA)

Transfusionsmedizinische Akademie (TMA)

Die Transfusionsmedizinische Akademie (TMA) ist eine Einrichtung des Blutspendedienstes des Bayerischen Roten Kreuzes (BSD-BRK). Sie wurde gegründet, um
  • die transfundierenden Ärztinnen und Ärzte der Gesundheitseinrichtungen Bayerns über alle wichtigen transfusionsmedizinische Themen umfassend zu informieren
  • es den Verantwortlichen in den Gesundheitseinrichtungen Bayerns zu ermöglichen, die verschiedenen regulatorisch vorgeschriebenen Fortbildungsverpflichtungen für ihre transfusionsmedizinisch tätigen Ärztinnen und Ärzte einfach, unkompliziert und dokumentiert erfüllen zu können.

Das Angebot

Transfusionsmedizinisch tätige Ärztinnen und Ärzte sind nicht nur angehalten, ihr Fachwissen regelmäßig zu aktualisieren, sondern sie unterliegen auch einer ganzen Reihe von verpflichtenden Fortbildungsveranstaltungen. Hierzu gehören unter anderem
  • eine jährliche Schulung der transfundierenden Ärztinnen und Ärzte (gem. Punkt 6.4.1.3.1. der aktuell gültigen Richtlinie Hämotherapie der Bundesärztekammer)
  • eine Schulung aller transfusionsbeauftragten Personen mindestens alle 5 Jahre (gem. der Stellungnahme „Fehlanwendungen von Blutkomponenten“ des Arbeitskreises Blut des Bundesministeriums für Gesundheit)

Die Transfusionsmedizinische Akademie (TMA) unterstützt alle in der Hämotherapie verantwortlichen Personen (z.B. Transfusionsbeauftragte, Transfusionsverantwortliche, transfundierende Ärztinnen und Ärzte) sowie die Träger der jeweiligen Einrichtungen bei der Erfüllung dieser Fortbildungsaufgaben.

Hierfür bietet die TMA Fortbildungsveranstaltungen für transfusionsmedizinisch tätige Ärztinnen und Ärzte aller Fachrichtungen in Form von Online-Fortbildungen an (Dauer ca. 60 Minuten). Die Fortbildungen sind (auch als Themenbündel) aus den angegebenen Themenkreisen frei wählbar. Sie können von allen Einrichtungen der Krankenversorgung (z.B. Kliniken, Fachabteilungen, Arztpraxen) gebucht werden und stehen für maximal 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer pro Veranstaltung offen.

Die Themen

  1. Praktische Durchführung einer Bluttransfusion
    Wer macht was und wie?
  2. Die Notfalltransfusion: 0 Rh neg passt immer!
    Wirklich?
  3. Blutgruppenbestimmung und Kreuzproben
    Was passiert eigentlich im Labor?
  4. Die wichtigsten Blutgruppen I
    Das AB0-System: Grundlagen und Klinische Bedeutung
  5. Die wichtigsten Blutgruppen II
    Das Rhesus-System: Grundlagen und Klinische Bedeutung
  6. Die wichtigsten Blutgruppen III
    Die Blutgruppensysteme Kell, Kidd, Duffy und Lewis: Grundlagen und Klinische Bedeutung
  1. Blutprodukte I
    Das Erythrozytenkonzentrat: Herstellung, Eigenschaft, Indikation
  2. Blutprodukte II
    Das Thrombozytenkonzentrat: Herstellung, Eigenschaft, Indikation
  3. Blutprodukte III
    Das Gefrorene Frischplasma: Herstellung, Eigenschaft, Indikation
  4. Die Bluttransfusion: Was kann passieren (Teil I)
    Die wichtigsten häufigen Nebenwirkungen
  5. Die Bluttransfusion: Was kann passieren (Teil II)
    Die wichtigsten seltenen Nebenwirkungen
  6. Die Bluttransfusion: Dokumentation/Meldepflichten
    Noch mehr Papierkram?
  7. Qualitätssicherung in der Hämotherapie
    Richtlinien, Leitlinien, Gesetze: Was ist wichtig?

Der Referent

Prof. Dr. med. Markus Böck ist Facharzt für Transfusionsmedizin und Facharzt für Innere Medizin (Schwerpunkt: Hämatologie und Internistische Onkologie) und verfügt über die Zusatzbezeichnungen Hämostaseologie und Ärztliches Qualitätsmanagement. Von 1999 bis 2023 leitete er als ärztlicher Direktor das Institut für Klinische Transfusionsmedizin und Immunhämatologie am Universitätsklinikum Würzburg. Er war mehrere Jahre Mitglied des Redaktionskomitees der Richtlinie „Hämotherapie“ der Bundesärztekammer und vertrat von 2002 bis 2010 als zweiter Vorsitzender des Berufsverbandes der Deutschen Transfusionsmediziner die Interessen der Transfusionsmedizin auf politischer Ebene. Sein ganz persönliches Interesse gilt schon seit vielen Jahren der klinisch orientierten transfusionsmedizinischen Fortbildung ärztlicher Kolleginnen und Kollegen, was in unzähligen Vorträgen und Fortbildungsveranstaltungen der letzten Jahre seinen Ausdruck fand.


Foto: Daniel Peter, Universitätsklinikum Würzburg

Organisatorischer Ablauf

  1. Bei Interesse an unseren Fortbildungen füllen Sie einfach kurz das Kontaktformular aus. Es handelt sich dabei um eine unverbindliche erste Anfrage.
  2. Unser Referent kontaktiert Sie anschließend, um individuell zu unserem Angebot zu beraten und mit Ihnen ggf. die Schulungsinhalte, Zielgruppe, Dauer, Online-Technik und einen für Sie passenden Termin abzustimmen.
  3. Anschließend erhalten Sie ein entsprechendes schriftliches Angebot.
  4. Nach Annahme des Angebots wird die Fortbildung von unserem Referenten zum vereinbarten Termin online durchgeführt. Selbstverständlich besteht nach der Fortbildung die Möglichkeit, Fragen zu stellen und die Inhalte zu diskutieren.
  5. Für die Zuweisung der Fortbildungspunkte senden Sie uns nach der Fortbildung eine Liste aller teilnehmenden Ärztinnen und Ärzte. Die Beantragung der Fortbildungspunkte bei der Bayerischen Landesärztekammer sowie die elektronische Meldung der Punkte nach der Veranstaltung wird durch uns übernommen. Zuzüglich erhalten alle teilnehmenden Ärztinnen und Ärzte eine schriftliche Teilnahmebestätigung.

Zertifizierung durch die Bayerische Landesärztekammer

Alle Fortbildungsveranstaltungen sind durch die Bayerische Landesärztekammer mit Punkten zertifiziert.


Die Kosten

Für Organisation und Durchführung einer einstündigen Veranstaltung berechnen wir 280 Euro.

Anfrage

Mehrfachauswahl möglich

Es gilt unsere Datenschutzerklärung.