Blutspende mit Hashimoto

Ein Beitrag von Charlotte Poser vom 17.12.2021
Linker Linker i

Von der Krankheit Hashimoto-Thyreoiditis dürften die meisten Menschen schon mal gehört haben. Sie gilt als eine der häufigsten Autoimmunerkrankungen und kann Ursache einer Schilddrüsenunterfunktion sein, auch eine Überfunktion kann im Zuge der Erkrankung nachgewiesen werden.
Viele Betroffene fragen sich, ob sie trotz der Diagnose Hashimoto noch Blut spenden dürfen. Die Antwort ist gar nicht so leicht und fällt immer individuell aus.
Grundsätzlich gilt: Eine solche Erkrankung bedeutet nicht unbedingt eine Sperre für die Blutspende!

 

Wenn die Hashimotothyroiditis seit mindestens 2 Jahren einen stabilen Verlauf zeigt, kann man zur Blutspende zugelassen werden
Zur individuellen Abklärung wenden Sie sich bitte an unsere Ärzte-Hotline unter 0800 11 949 11 (Mo-Fr, 8.00-17.00 Uhr, kostenfrei aus Mobilfunk- und Festnetz).
Anschließend können Sie hier nach einem Termin in Ihrer Nähe suchen.

Perfect file

Charlotte Poser

Marketing & Kommunikation

Seit 2021 beim BSD, Großstadtbummlerin und bloggt hier GEGEN GLEICHGÜLTIGKEIT!

Kommentare

Momentan sind noch keine Kommentare vorhanden.
Schreiben Sie einen Kommentar

Durch Anklicken des „Senden“-Buttons akzeptieren Sie die Kommentarregeln. Ihr Kommentar wird unter dem entsprechenden Blogbeitrag zusammen mit Ihrem Namen sowie dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf unserer Website veröffentlicht.

Es gilt unsere Datenschutzerklärung.

Mehr zum Thema