Universal-Blutgruppe Null

Ein Beitrag von Fabienne Dechert vom 03.04.2014
Linker Linker


Am besten werden natürlich Bluttransfusionen blutgruppengleich durchgeführt. Im Notfall zählt jedoch oftmals jede Minute, daher kommen in solchen Situationen Blutkonserven mit der Blutgruppe Null negativ zum Einsatz. Die Erythrozyten-Konzentrate (= rote Blutkörperchen) werden von Patienten aller Blutgruppen vertragen (siehe Grafik). Auf eine Blutgruppenbestimmung zur Prüfung der Verträglichkeit des Blutes von Empfänger und Spender kann vor der Transfusion somit im Notfall verzichtet werden. Der Bedarf an dieser universal helfenden Blutgruppe ist daher besonders hoch.

Allerdings gibt es einen Nachteil: Null negative Blutspender sind sehr selten –  gerade einmal sechs Prozent der in Deutschland lebenden Bevölkerung haben diese Blutgruppe.

Wenn Du die Blutgruppe Null hast, ist aufgrund der Blutgruppen-Erbregeln die Wahrscheinlichkeit, dass es in Deiner Familie mehrere Personen mit dieser Blutgruppe gibt am höchsten. Das Merkmal 0 wird immer durch das A- oder B-Antigen unterdrückt, also rezessiv vererbt. Also, wenn Du Universal-Blutspender bist, berichte in Deinem Verwandtenkreis über die hohe Bedeutung des Blutspendens allgemein und speziell der Blutgruppe Null.

Allgemein herrscht oft die Auffassung, dass alle seltenen Blutgruppen besonders gefragt sind. Aber: genauso wie es wenige Spender mit einer seltenen Blutgruppe gibt, gibt es auch wenige Patienten – sprich Empfänger – mit seltenen Blutgruppen. Die Ausnahme ist hier Null negatives Blut.

Wenn Du anderen Menschen mit Deiner Blutspende helfen willst, komm zu einem unserer nächsten Blutspendetermine in Deiner Nähe: www.blutspendedienst.com/termine


Perfect file

Fabienne Dechert

Seit 2013 beim BSD. Radelt gerne durch München, geht gerne auf Reisen und bloggt hier GEGEN GLEICHGÜLTIGKEIT.

Kommentare

Pascal 18.01.2018, 19:07 Uhr
Nur weil seltene Blutgruppen gespendet werden, heißt es doch nicht, dass davon nicht viel benötigt wird weil es nicht so viele Empfänger gibt. Ich sag mal es ist selten, dass ein Patient nur 1 Beutel Blut als Spende braucht. Also braucht man schon mind. 3-4 Spender für 1 Person. Und bei Operationen können es auch mal 20-30 Liter sein. Dafür braucht man dann schon 60 Spender.

Lisa Rudolph 19.01.2018, 11:58 Uhr

Hallo Pascal,
danke für Deinen Kommentar und Dein Engagement für die Blutspende!
Gerne mache ich Dich auf unsere Informationen zur Kompatibilität der Blutgruppen und zu den verschiedenen Einsatzgebieten für Blutpräparate aufmerksam.
Viele Grüße, Lisa vom BSD


Ihre Antwort

Kathrina 20.02.2018, 15:17 Uhr
Hallo liebes Team von blutspendedienst.com, Ich hab die Blutgruppe 0 rhesus positiv und würde gern wieder spenden gehen da 0 ja ein universal Spender ist hab aber leider bis jetzt immer Probleme dabei bekommen wie Übelkeit oder schwindel, daher war ich lange nicht mehr spenden. Gibt es Tips wie ich diesen Zustand wärend und nach der spende vermeiden kann?

Fabienne Dechert - BSD 21.02.2018, 09:26 Uhr
Hallo Katharina, vielen Dank für Deinen Kommentar und Deine Bereitschaft, Blut zu spenden! Wir haben auf unserer Website ein paar Tipps zusammengestellt (https://www.blutspendedienst.com/blutspende/tipps-vor-der-blutspende) - es ist wichtig, vor der Blutspende möglichst viel zu trinken und ausreichend zu essen. Unsere Ärztin würde gerne mit Dir persönlich sprechen, um Dir darüber hinaus ein paar individuelle Tipps geben zu können. Daher wäre es toll, wenn Du Dich über die 0800 11 949 11 (kostenfrei aus dem dt. Festnetz) melden würdest. Alternativ kannst Du uns auch gerne Deine Telefonnummer an socialmedia@blutspendedienst.com schicken, dann rufen wir Dich zurück. Vielen Dank für Deine Mithilfe & viele Grüße, Fabienne vom BSD

Ihre Antwort

Binder Angela 21.03.2018, 11:37 Uhr
Hallo liebes Team, bei mir steht im nothilfeausweis die blutgruppe 0D. Was bedeutet dieses. Habe schön des öfteren darüber nachgedacht Blut zu spenden. Viele Grüße Angi

Fabienne Dechert - BSD 21.03.2018, 13:16 Uhr
Hallo Frau Binder, vielen Dank für Ihre Frage! 0 D, also die Blutgruppe 0 mit dem Rhesusfaktor positiv ist eine der verschiedenen genetisch determinierten Eigenschaften der roten Blutkörperchen. Das bedeutet, dass es auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen bestimmte Antigene gibt und im Plasma, der Blutflüssigkeit, bestimmte Antikörper. Das D steht für den Rhesusfaktor.

Die Blutgruppen A, B, AB und 0 mit jeweils negativem oder positivem Rhesusfaktor haben große Bedeutung bei Transfusionen, Schwangerschaften und Transplantationen, da es zu Unverträglichkeiten kommen kann, wenn nicht die Konserve mit passender Blutgruppe transfundiert wird. Die übertragenen Blutzellen würden verklumpen wegen einer Antikörperbildung des Kranken gegen die fremden Antigene der Blutzellen und das hätte gravierende, lebensbedrohliche Folgen für den Empfänger der Konserve.

In Bayern ist die Blutgruppe 0 Rhesus positiv (D) relativ häufig mit 35%, die seltenste ist AB Rhesus negativ mit nur 1 %. Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, melden Sie sich gerne bei uns. Viele Grüße, Fabienne vom BSD

Ihre Antwort

Cliff Linke 01.04.2018, 00:54 Uhr
hallo ich bin 16 Jahre alt und habe Blutgruppe 0 rh negativ und will mit 18 Jahren Blutspenden. und wollte fragen: Kann ich damit leben retten?

Lisa Rudolph 02.04.2018, 16:40 Uhr
Hallo Cliff,
schön, dass Du Dich - sobald Du volljährig bist - für die Blutspende engagieren wirst!
Die Voraussetzungen für eine Blutspende sind simpel: Du musst volljährig sein, über 50kg wiegen, gesund sein und Dich auch so fühlen. Am Tag der Spende solltest Du ausreichend trinken (kein Alkohol) und essen (nicht allzu fettreich). Bitte bring zur Spende immer ein gültiges amtliches Ausweisdokument inkl. Lichtbild mit.
Um die Spendefähigkeit bereits vorab zu überprüfen, empfehle ich Dir unseren Spende-Check: https://www.blutspendedienst.com/blutspende/services/spende-check.
Wie so eine Blutspende abläuft, kannst Du hier nachlesen: https://www.blutspendedienst.com/blutspende/spendeinfos/ablauf-einer-blutspende.
Und ja, Du kannst mit Deiner Blutspende tatsächlich Leben retten: Täglich werden in Bayern rund 2.000 Blutspenden für die Versorgung von Verletzten und Kranken benötigt.
Auch ein perfektes medizinisches Versorgungssystem ist bei schweren Verletzungen und lebensbedrohlichen Krankheiten ohne Blut nicht funktionsfähig. Viele Operationen, Transplantationen und die Behandlung von Krebspatienten sind nur dank moderner Transfusionsmedizin möglich.
Weitere Infos zum Einsatz von Blutpräparaten findest Du hier: https://www.blutspendedienst.com/blutspende/spendeinfos/wer-braucht-mein-blut.
Viele Grüße, Lisa vom BSD

frauke 29.09.2018, 10:49 Uhr
hallo liebes team,. leider bin ich jetzt schon 82 jahre alt und kann sicherlich nicht mehr blutspenden - aber vielleicht in notfällen - die man trifft - wenn gerade etwas passiert ist und ich in der nähe bin. habe die blutgruppe: O RH positiv - Cc Dd Kell negativ. habe immer ein armband um - wo auf der rückseite die blutgruppe angegeben ist. glg frauke

Tobias Weinbuch 02.10.2018, 13:55 Uhr
Hallo liebe Frauke, vielen Danke und größte Hochachtung für Deinen Beitrag und Dein Engagement für die Blutspende! Das ist wirklich sehr lieb von Dir. Das Armband kannst Du sehr gerne tragen, es ist auf jeden Fall nützlich, falls Du selbst einen Blutkonserve benötigst. Leider sind wir an das Transfusionsgesetzt gebunden, demnach können Erstspender bis zum vollendeten 65. Lebensjahr Blut spenden und mehrfach bis zum  vollendete 73. Lebensjahr. Dennoch wissen wir dein Engagement unglaublich zu schätzen und bedanken uns herzlich dafür! Vielleicht hat sich Deine seltene Blutgruppe ja vererbt und Deine Kinder und Enkel sind motiviert zu spenden, das wäre toll.
Viele Grüße, Tobi vom BSD

Ihre Antwort

Sally 20.06.2018, 21:00 Uhr
Guten Tag, ich habe die Blutgruppe AB rh- und frage mich ob meine Spende überhaupt einen Nutzen hat, da ich an fast niemanden spenden kann.

Fabienne Dechert - BSD 21.06.2018, 08:54 Uhr
Guten Morgen Sally, vielen Dank für Ihren Kommentar! Ihre Blutgruppe wird auf jeden Fall benötigt, denn am besten werden Bluttransfusionen natürlich blutgruppengleich durchgeführt. Aus einer Vollblutspende entstehen bis zu drei Blutpräparate: Erythrozyten- und Thrombozytenkonzentrat sowie Plasmapräparate. 

Bei Plasma gilt Ihre Blutgruppe sogar als sogenannte Universalblutgruppe, d.h. Konserven mit Blutplasma der Blutgruppe AB werden von Patienten aller Blutgruppen vertragen. Wir freuen uns somit, wenn Sie weiterhin zum Spenden kommen! Vielen Dank für Ihren Einsatz & Viele Grüße, Fabienne vom BSD

Ihre Antwort

Gerd Paul 26.09.2018, 08:27 Uhr
Hallo, wie sieht es aus, wenn man in einem Land Urlaub macht, in dem die Blutgruppe 0 rh neg/ccddee, nicht in der bevölkerung vertreten ist, und man selbst eine Unfall erleidet

Tobias Weinbuch 27.09.2018, 09:03 Uhr
Hallo Gerd,
da kommt es natürlich immer darauf an um welches Land es sich handelt. In manchen Ländern gibt es dort lebende Deutsche, die sich im Notfall akut als Blutspender zur Verfügung stellen.
Für weitere Fragen erreichst Du uns unter 0800 11 949 11 (kostenfrei, nur aus dem deutschen Festnetz erreichbar) oder 09383-2011222 (zum Ortstarif auch aus dem Mobilfunknetz erreichbar). Alternativ kannst Du uns auch Deine Telefonnummer schicken, dann rufen wir Dich gerne zurück. Viele Grüße, Tobi vom BSD

Ihre Antwort

Schreiben Sie einen Kommentar

Mehr zum Thema