Weltblutspendertag 2021 – Blutspendedienst sagt DANKE

Ein Beitrag von Michaela Wittwer vom 14.06.2021
Linker Linker i

Am 14.06.2021 findet der 18. Weltblutspendertag statt. Der Weltblutspendertag wurde zu Ehren des österreichischen Pathologen und Serologen Karl Landsteiner eingeführt. Im Jahr 1930 erhielt er den Nobelpreis für Medizin für seine Entdeckung des AB0-Blutgruppensystems. Da Karl Landsteiner am 14. Juni Geburtstag hatte, wurde dieser Tag im Jahr 2004 von der WHO zum Weltblutspendertag erklärt!

Für uns ist dieser Tag ein Tag zum Feiern, zum DANKE sagen und zum MUT machen!

DANKE an alle Blutspenderinnen und Blutspender, an unsere ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer und natürlich auch Kolleginnen und Kollegen, die täglich für die Blutspende Bayern im Einsatz sind!

Sie leisten gemeinsam eine großartige, unersetzliche Arbeit, die besonders in diesen Zeiten einem hohen Maß an Flexibilität und Tatkraft bedarf.

MUT machen, all jenen, die auf regelmäßige Blutspenden angewiesen sind. Durch das freiwillige Engagement unserer Gemeinschaft der Lebensretterinnen und Lebensretter gelingt es, die bayernweite Versorgung mit lebensnotwendigen Blutpräparaten sicherzustellen.

Um genau diese täglichen Herausforderungen in den Fokus und ins Bewusstsein zu rücken, findet auch dieses Jahr wieder die #missingtype-Kampagne der DRK-Blutspendedienste statt. Dabei nutzen wir eine simple Idee mit großer Wirkung: Rund um den Weltblutspendertag verzichten reichweitenstarken, namenhaften Partner in ihrer Kommunikation auf die Buchstaben der Blutgruppen A, B, AB und O, stellevertretend für die benötigten Blutgruppen A, B und Null.

JETZT MITM_CHEN: www.missingtype.de!

Mit Ihren regelmäßigen Blutspenden retten Sie Leben und leisten einen wichtigen Beitrag für die Aufrechterhaltung unseres Gesundheitssystems.

Wir sagen DANKE!

Perfect file

Michaela Wittwer

Marketing & Kommunikation

Seit 2020 beim BSD. Genießt und liebt sehr die Wahlheimat und bloggt hier GEGEN GLEICHGÜLTIGKEIT.

Kommentare

Günter Blöchinger 20.06.2021, 18:24 Uhr
Bis 70 soll man arbeiten nur Blutspenden darfst du nicht mehr. Da wird man auf das Abstellgleis geschoben.

Verena Hundemer 21.06.2021, 14:38 Uhr
Hallo Günter,
vielen Dank für Ihren Kommentar.
In den Richtlinien ist das Spendealter mit 18 bis 68 angegeben und die Zulassung in höherem Alter liegt im Ermessen des Arztes. Diese Regelung dient nicht dazu, Spendewillige ab 68 Jahren per se auszuschließen, jedoch ist eine Blutspende immer auch eine gewisse Belastung für den Körper und daher ab einer gewissen Altersgrenze nicht mehr ganz so leicht wegzustecken.
Wir bitten daher um Verständnis. Außerdem kann jeder, der bis zu seinem 68. Geburtstag gespendet hat, stolz darauf sein, was er bisher geleistet hat, um die Kranken und Verletzten in Bayern tagtäglich mit Blut versorgen zu können.
Alles Gute und viele Grüße, Verena vom BSD

Ihre Antwort

Schreiben Sie einen Kommentar

Durch Anklicken des „Senden“-Buttons akzeptieren Sie die Kommentarregeln. Ihr Kommentar wird unter dem entsprechenden Blogbeitrag zusammen mit Ihrem Namen sowie dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf unserer Website veröffentlicht.

Es gilt unsere Datenschutzerklärung.

Mehr zum Thema