Perfect file

Wissenswertes: Warum darf man innerhalb eines Jahres nur 4 bzw. 6 Mal Blut spenden?

Ein Beitrag von Fabienne Dechert vom 14.10.2013
Linker Linker

Bei einer Blutspende geht dem Körper wichtiges Eisen verloren. Jeder gesunde Mensch verfügt zwar über eine natürliche Eisenreserve, mit der Verluste normalerweise ausgeglichen werden können. Aber es dauert etwa zwei Monate bis der Eisenverlust wieder kompensiert ist – bei Frauen aufgrund der Menstruation etwas länger. Daher dürfen Frauen nur vier Mal innerhalb von 12 Monaten spenden und Männer sechs Mal. Besitzt ein Spender aber zu wenig roten Blutfarbstoff, d.h. ist sein Hämoglobinwert zu niedrig oder an der unteren Grenze, so hat er keine ausreichenden Eisenreserven für eine gesteigerte Neubildung von voll funktionsfähigen Erythrozyten (= rote Blutkörperchen). Eine Blutspende ist daher nicht möglich.

Der Flüssigkeitshaushalt nach einer Blutspende kann durch viel Trinken in wenigen Stunden wieder ausgeglichen sein. Daher ist es auch so wichtig vor und nach der Spende ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Die Blutzellen erneuert der Körper in etwa zwei Wochen.

Zwischen zwei Vollblutspenden müssen daher mindestens 56 Tage, also zwei Monate, liegen. Wenn Du während der letzten zwölf Monate bereits die oben genannte maximal zulässige Anzahl (also sechs bzw. vier) geleistet hast, darfst Du leider erst im nächsten Jahr wieder spenden. Dies geschieht zu Deinem eigenen Schutz. Gerechnet wird immer vom nächsten Wunsch-Spendetermin an rückwärts.

Mit unserem Spendeterminrechner auf unserer Website kannst Du den nächst möglichen Spendetermin in Deiner Nähe finden.

Ob ein Spender genug Eisen im Blut hat, wird bei jeder Blutspende durch die Überprüfung des Hb-Wertes ermittelt. Hb steht für Hämoglobin, das ist der rote Blutfarbstoff in den roten Blutkörperchen (= Erythrozyten). Im Hämoglobin ist Eisen enthalten, das für die Neubildung von roten Blutkörperchen von großer Bedeutung ist. Der Eisengehalt im Blut ist besonders für die Verträglichkeit der Blutspende sehr wichtig. 

Perfect file

Fabienne Dechert

Seit 2013 beim BSD. Radelt gerne durch München, geht gerne auf Reisen und bloggt hier GEGEN GLEICHGÜLTIGKEIT.

Kommentare

Christina 09.10.2017, 10:17 Uhr
Habe eben Post vom Blutspendedienst bekommen, worin steht, dass Frauen nur 3mal und Männer 4mal innerhalb 12 Monate spenden dürfen. Ist das neu bzw. was stimmt denn jetzt?

Fabienne Dechert - BSD 09.10.2017, 13:27 Uhr
Hallo Christina, vielen Dank für Deine Frage! Frauen dürfen, wie oben geschrieben, nur vier Mal innerhalb von 12 Monaten Blut spenden und Männer sechs Mal. Hast Du tatsächlich von uns Post erhalten wo es anders drin steht? Es wäre super, wenn Du uns ein Bild von dem Schreiben an socialmedia@blutspendedienst.com schicken könntest, damit wir das nachvollziehen können. Vielen Dank & Grüße, Fabienne vom BSD

Ihre Antwort

Triesch 20.11.2017, 11:39 Uhr
Hallo, eine Frage. Bedingt durch die Hormonspirale habe ich keine Periode. Diese vor der Hormonspirale auch nur 3 x im Jahr, da sich meine Schleimhaut zu langsam aufbaut. Darf ich dann trotzdem nur 4x im Jahr spenden oder wird dann das bei mir durch den HB-Werttest geprüft?

Fabienne Dechert - BSD 20.11.2017, 12:02 Uhr
Hallo Frau Triesch, vielen Dank für Ihre Frage! Der gemäß Richtlinie aus dem Transfusionsgesetz vorgeschriebene Mindestabstand von 56 Tagen zwischen zwei Blutspenden sowie die maximale Anzahl von vier (bzw. sechs) Spenden innerhalb von 12 Monaten dienen dem Schutz des Spenders vor Eisenmangel. Frauen haben in der Regel eine geringere Blutmenge als Männer, auch immer niedrigere Eisenwerte. Dies ist genetisch bedingt und gilt auch für Frauen nach der Menopause und wie in Ihrem Fall für Frauen mit einer Hormonspirale. Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Viele Grüße, Fabienne vom BSD

Pfisterer, Beatrix 25.05.2018, 22:51 Uhr
Danke für die Antwort. Verhüte mit der Drei-Monats-Spritze. Dann gilt das auch für mich. Schade, gehe gern spenden ...

Fabienne Dechert - BSD 28.05.2018, 09:15 Uhr
Guten Morgen Beatrix, das freut uns natürlich zu lesen, dass Sie gerne Blut spenden - vielen Dank für Ihren Einsatz! Wie Sie schon richtig schreiben, auch Sie dürfen zu Ihrem eigenen Schutz nur 3 Mal innerhalb von 12 Monaten Blut spenden. Wir feuen uns, wenn wir Sie auf einem der nächsten Blutspendetermine in Ihrer Nähe wieder begrüßen dürfen! Viele Grüße, Fabienne vom BSD

Ihre Antwort

Alexander 20.11.2017, 20:50 Uhr
Hallo, ich habe mich gerade informiert wie lange die Zeit zwischen zwei Spenden sein muss. 56 Tage. Ein möglicher Termin bei mir in der Nähe wäre bei genau 55 Tagen. Gibt es hier sowas, wie eine Toleranzschwelle oder wird ganz klar auf die 56 Tage verwiesen?

Fabienne Dechert - BSD 21.11.2017, 08:34 Uhr
Guten Morgen Alexander, vielen Dank für Ihre Frage und Ihren Einsatz als Blutspender! Der gemäß Richtlinie aus dem Transfusionsgesetz vorgeschriebene Mindestabstand von 56 Tagen zwischen zwei Blutspenden sowie die maximale Anzahl von vier (bzw. sechs) Spenden innerhalb von 12 Monaten dienen dem Schutz des Spenders vor Eisenmangel.
Selbst, wenn nur einer oder wenige Tage zum vorgeschriebenen Mindestabstand fehlen, darf man nicht zur Blutspende zugelassen werden. Wir hoffen, dass wir Dich dann beim nächsten passenden Blutspendetermin wieder begrüßen dürfen! Viele Grüße, Fabienne vom BSD

Ihre Antwort

Micha 21.11.2017, 22:58 Uhr
Hallo liebe Fabienne, toll, dass man hier zur BS nachfragen kann! Ich war im September nach laaanger Zeit nochmal Blut spenden und heute dann das 2. Mal in diesem Jahr. Muss ich jetzt die 6 x im Jahr immer von September bis September rechnen oder fange ich im Januar bei 0 an? Und zu der 56 Tage/12 Wochen-Regel: Da kann ich mich doch aufs DRK in meinem Kreis verlassen, die würden doch die Termine nie dichter aneinander legen, würden doch Spender verlieren ... LG Micha

Fabienne Dechert - BSD 22.11.2017, 09:22 Uhr
Hallo Micha, erstmal vielen Dank für Deine Bereitschaft Blut zu spenden! Es ist toll, dass Du nach langer Zeit wieder Blut spendest :-) Zu Deinen Fragen: Die 12 Monate beziehen sich dabei nicht auf das Kalenderjahr, sondern auf einen 12-monatigen Zeitraum ab der ersten von Deinen sechs Spenden, also von September bis September.
In der Regel kannst Du Dich darauf verlassen, dass die Blutspendetermine auf die 56 Tage Pause ausgerichtet sind. Den Spendenabstand kannst Du auch immer bei uns auf der Website bei der Terminsuche überprüfen www.blutspendedienst.com/blutspendetermine. Außerdem erhältst Du die Termineinladungen auch nur, wenn Du bereits wieder spenden darfst. Wenn Du weitere Fragen hast, melde Dich gerne! Ansonsten freuen wir uns, wenn wir Dich auf einem der nächsten Termine in Deiner Nähe begrüßen dürfen. Sonnige Grüße, Fabienne vom BSD

Micha 22.11.2017, 19:41 Uhr
Ich nochmal: Da aber bis September eh nur 3 BS-Termine sind, darf ich ja dann eig. das ganze Jahr gehen und jeden Termin wahrnehmen - oder habe ich da einen Denkfehler? :)

Lisa Rudolph 23.11.2017, 15:44 Uhr

Hallo Micha,
ich schaue mir das gerne mal für Deinen individuellen Fall an.
Schick mir gerne eine Nachricht mit Vor- und Nachnamen, Anschrift und Geburtsdatum für den Datenabgleich an socialmedia@blutspendedienst.com, dann schaue ich für Dich nach.
Viele Grüße, Lisa vom BSD


Micha 03.06.2018, 20:17 Uhr
Es hat sich leider erledigt: Ich wurde letzte Woche von der BS nach Hause geschickt, da ich als Homosexueller 1 Jahr nicht keusch gelebt habe! Habe mich schon arg diskrimiert gefühlt, zumal ich letztes Jahr auch schon 2 x gespendet habe und da meinte Arzt "Ach das ist kein Problem, da machen wir einen 'Nur Plasma darf verwendet werden'-Aufkleber drauf und dann passt das schon!" Als ob es nicht schon unangenehm genug wäre, das und seinen letzten Sexualkontakt im Fragebogen angeben zu "müssen", aber dann wird man noch abgewiesen ... ich verstehe ja die strengen Regeln, aber wozu gibt es dann den freiwilligen Selbstausschluss?! Man müsste doch meinen, ihr seid froh um jeden Spender, aber ob ich in 1 Jahr wieder komme, muss ich mir schwer überlegen, zumal ich ja jetzt bestimmt nicht 1 Jahr ins Kloster gehe ;-) Beim nächsten Mal werde ich es nicht mehr angeben und den FSA-Aufkleber verwenden, mir hat die BS nämlich wegen meines Blutdrucks sehr gut getan, aber vorführen lasse ich mich nicht! Bin wirklich enttäuscht.

Lisa Rudolph 04.06.2018, 14:54 Uhr
Hallo Micha,
danke für Deinen erneuten Kommentar.
Aus Deinen Angaben schließe ich, dass Du nicht beim Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes Blut spendest, denn

  • Die Spendefähigkeit nach 1-jähriger Karenzzeit ist angedacht bei uns aber noch nicht statthaft.
  • Die Kennzeichnung und entsprechende Verwendung der Blutspenden von Spendern mit Risikoverhalten ist völlig unbekannt und wird bei uns nicht praktiziert

Ich möchte Dich bitten, uns mitzuteilen, bei welchem Blutspendedienst Du Blut gespendet hast, damit wir den Sachverhalt klären können.
Es tut mir leid, dass Du leider kein Blut spenden kannst bzw. beim für Dich zuständigen Blutspendedienst nur nach Einhaltung der vorgeschriebenen 1-jährigen Karenzzeit. Eine falsche Angabe auf dem Spenderfragebogen wird rechtlich geahndet, davon kann ich Dir in Deinem eigenen und im Sinne potenzieller Transfusionsempfänger nur abraten.
Viele Grüße, Lisa vom BSD

Micha 04.06.2018, 23:22 Uhr
BSD West

Lisa Rudolph 05.06.2018, 13:01 Uhr

Hallo Micha,
danke für Deine rasche Rückmeldung. Da es uns selbst interessiert, wie die Kollegen vom BSD West vorgehen, haben wir dort mal angefragt. Wäre es für Dich in Ordnung, wenn wir Deine E-Mail Adresse an unsere Ansprechpartnerin vom BSD weitergeben, damit sie Dir nochmal direkt Feedback geben kann?
Viele Grüße, Lisa vom BSD


Micha 06.06.2018, 23:37 Uhr
Hmm ich wüsste nicht, was sie mir noch für ein großes Feedback geben könnte - das habe ich ja bekommen. Oder du postest es einfach hier, ist ja nichts geheimes und vllt. für andere auch interessant?!

Lisa Rudolph 07.06.2018, 08:34 Uhr
Hallo Micha,
klar, das machen wir auf jeden Fall auch. Ich warte aktuell noch auf Feedback der Kollegen vom BSD West.
Viele Grüße, Lisa vom BSD

Micha 30.07.2018, 20:28 Uhr
Hmm da kam wohl kein Feedback mehr, was? Wenn ich daran zurückdenke, fühle ich mich immer noch schlecht ... :-( Wozu gibt es denn nun diesen FSA-Aufkleber, ich verstehe nicht, dass ich nicht einfach den nutzen kann, wenn ich Zweifel an der Reinheit meines Blutes habe anstatt mein Sexualleben jedes Mal offenzulegen ...?@

Lisa Rudolph 02.08.2018, 12:03 Uhr

Hallo Micha,
ich habe leider tatsächlich kein Feedback der zuständigen Kollegen vom BSD West zu Deiner Anfrage erhalten, das tut mir leid.
Gerne möchte ich Dir empfehlen, Dich bei Bedarf direkt an die Kollegen zu wenden: https://www.blutspendedienst-west.de/kontakt/kontakt.php.
Viele Grüße, Lisa vom BSD


Ihre Antwort

Johanna 01.01.2018, 17:17 Uhr
Hallo , ich habe eine Frage, Wenn der Spendetermin auf die Menstruationsphase fällt, darf ich dann spenden ?

Lisa Rudolph 02.01.2018, 09:32 Uhr
Hallo Johanna,
danke für Deinen Kommentar und Deine Bereitschaft, Blut zu spenden!
Auch während der Menstruation kannst Du gerne Blut spenden, hier gibt es keine Zulassungseinschränkung. Wichtig ist - wie immer - dass Du Dich fit fühlst und ausreichend trinkst.
Viele Grüße, Lisa vom BSD

Ihre Antwort

michael schmidl 27.02.2018, 12:37 Uhr
Hallo Fabienne. Was passiert wenn ich 1x monatlich spenden würde. Wäre das gesundheitsgefährdend? Ps: Habe bis jetzt immer einen HB wert über 14 gehabt und nehme eisen tabletten

Lisa Rudolph 27.02.2018, 14:28 Uhr
Hallo Michael,
eine Spende nach 4 Wochen wäre - zumindest wenn man regelmäßig so einen kurzen Abstand hätte - gesundheitsgefährdend. Auf Dauer käme der Körper mit der Neubildung der Blutbestandteile nicht hinterher und es würde sich eine schwere Blutarmut entwickeln. Deshalb macht eine Pause von 8 Wochen zwischen den Spenden absolut Sinn, denn sonst hätten wir zu viele Spender, die wegen Eisenmangel abgewiesen werden müssten.
Spendest Du aktuell alle vier Wochen Blut? Bei einem Hb-Wert von über 14 bräuchtest Du ja eigentlich keine Eisentabletten zu nehmen…
Viele Grüße, Lisa vom BSD


michael schmidl 28.02.2018, 08:06 Uhr
Nein, wollte es einfach mal wissen weil ich ja auch plasmaspender bin und eine blutspende viel einfacher und weniger zeit in anspruchnahme nimmt da ich beruflich sehr eingespannt bin.

Ihre Antwort

Günter 05.04.2018, 12:38 Uhr
Hallo Lisa, ich versuche in jedem Jahr, 6 x zur Blutspende zu gehen. Da in der Nähe meine Wohnortes, immer weniger Spendertermine angeboten werden, fahre ich häufig über 40 Kilometer (eine Strecke), um mein Ziel einhalten zu können. Es kommt oft vor, dass im Radius von 10 km, innerhalb einer Woche, 3-5 Termine angeboten werden, die ich aber wegen der 56 Tagefrist leider nicht wahrnehmen kann. Andererseits wird im Umkreis von ca. 40 km, 4-5 Wochen, kein einziger Termin angeboten. Am Liebsten würde ich ja immer am selben Ort Blutspenden, dass ist aber auch nicht möglich, weil überwiegend nur 4 Termine im Jahr, angeboten werden. Deswegen "gehe" ich dahin, wo es gerade passt, auch wenn ich weit fahren muss. Es wurden ach schon 13 Termine, innerhalb von 5 Wochen angeboten, während dann in den nächsten 4 Wochen, kein einziger Termin in der Umgebung statt fand. Momentan ist es so, dass in einem Nachbarort, 5 Termine angeboten werden, die alle passend wären. Ich brauche aber erst gar nicht hin zu fahren, weil der Erste (und darum die Anderen auch), eine Woche zu früh statt findet und für mich, die Jahresfrist, noch nicht abgelaufen ist. Also muss ich wieder weiter weg fahren, um meinen Rhythmus einigermaßen einhalten zu können. Ich könnte noch mehr aufführen, aber es soll an dieser Stelle genügen. Ich spende seit fast 50 Jahren Blut und habe durch diese Entfernungen wahrscheinlich "einige tausend" Kilometer zurückgelegt. Können die Blutspendertermine nicht einfach gleichmäßiger verteilt werden? Sie werden wohl keinen Einfluss darauf haben, weil ich Blutspender in Hessen bin. LG Günter

Fabienne Dechert - BSD 05.04.2018, 13:06 Uhr
Hallo Günter, erstmal vielen Dank für Deinen Kommentar und Deinen Einsatz als Blutspender - Dein Engagement für Deine Mitmenschen ist keine Selbstverständlichkeit und wirklich toll! Wie das genau mit den angebotenen Terminen in Deinem Umkreis ist, können wir vom Blutspendedienst des BRK leider nicht berwerten. Ich habe Deine Anmerkungen aber an die Kollegen aus Hessen weitergegeben. Ich hoffe, dass Du der Blutspende trotzdem weiterhin treu bleibst, wann immer es Dir möglich ist! Viele Grüße & alles Gute für Dich, Fabienne vom BSD

Ihre Antwort

Deuschle raik henrik 18.04.2018, 22:07 Uhr
Hallo kurze frage? Hatte nicht gewusst das ich bloß alle 56 tage spenden darf jetzt wsr ich nach 42 tagen wieder wie schlimm ist das denn?

Fabienne Dechert - BSD 19.04.2018, 08:53 Uhr
Guten Morgen Herr Deuschle, vielen Dank für Ihre Frage! Der gemäß Richtlinie aus dem Transfusionsgesetz vorgeschriebene Mindestabstand von 56 Tagen zwischen zwei Blutspenden sowie die maximale Anzahl von vier (bzw. sechs) Spenden innerhalb von 12 Monaten dienen dem Schutz des Spenders vor Eisenmangel. Daher ist es wichtig diesen Abstand einzuhalten.
Könnten Sie uns bitte eine Direknachricht an socialmedia@blutspendedienst.com mit Ihrem vollständigen Namen, Ihrer Anschrift und Ihrem Geburtsdatum schicken - wir würden gerne prüfen, wie das passieren konnte.
Spenden Sie denn in unterschiedlichen EInrichtungen? Vielen Dank für Ihre Mithilfe & Beste Grüße, Fabienne vom BSD

Ihre Antwort

Michelle 25.04.2018, 09:33 Uhr
Guten Morgen, mir hat man gesagt, dass man alle 3Monate spenden darf. Hier habe ich allerdings gelesen, dass ich ja nach 8 Wochen (56Tagen) wieder spenden darf. Ich hab am 09.04. das erste mal meine Angst vorm Blutabnehmen bei Seite gelegt und Blutgespendet. Natürlich möchte ich, um keine Angst mehr davor zu haben, nicht unnötig Zeit verstreichen lassen, bis ich mich dem ganzen wieder stelle. Also daher noch mal die frage. Darf ich am 10.06. wieder Blutspenden oder muss ich bis zum 10.07. warten? Ich bedanke mich schon mal für eure Antwort. Liebe Grüße Michi

Fabienne Dechert - BSD 25.04.2018, 10:53 Uhr
Hallo Michelle, vielen Dank für Ihre Frage! Toll, dass Sie sich zum Blutspenden überwunden haben - das ist wirklich keine Selbstverständlichkeit und dafür möchte ich Ihnen an dieser Stelle ganz herzlich danken!

Wenn Sie am 9.4. gespendet haben, dürfen Sie ab dem 04.06.2018 wieder spenden. Zwischen zwei Blutspenden muss ein Mindestabstand von 56 Tagen liegen. Innerhalb von 12 Monaten dürfen Frauen viermal Blut spenden. Die 12 Monate beziehen sich dabei nicht auf das Kalenderjahr, sondern auf einen 12-monatigen Zeitraum ab der ersten von vier Spenden. Der gemäß Richtlinie aus dem Transfusionsgesetz vorgeschriebene Mindestabstand von 56 Tagen zwischen zwei Blutspenden sowie die maximale Anzahl von vier (bzw. sechs) Spenden innerhalb von 12 Monaten ist wichtig, damit der Körper die gespendeten Blutzellen nachbilden kann.

Wir freuen uns also, wenn wir Sie auf einem der nächsten Blutspendetermine begrüßen dürfen! Falls Sie vorab noch Fragen haben, melden Sie sich gerne bei uns. Viele Grüße, Fabienne vom BSD

Michelle Ludwig 25.04.2018, 11:09 Uhr
Vielen lieben dank für die schnelle Antwort.

Fabienne Dechert - BSD 25.04.2018, 13:13 Uhr
Jederzeit gerne :-) Viele Grüße, Fabienne vom BSD

Ihre Antwort

Marlena 26.04.2018, 11:09 Uhr
Hallo, Ich möchte gerne demnächst zur Blutspende gehen. Wie lange sollte die Pause nach einer Plasmaspende betragen? Viele Grüße

Fabienne Dechert - BSD 26.04.2018, 12:00 Uhr
Hallo Marlena, vielen Dank für Ihre Frage und Ihrer Bereitschaft, Blut zu spenden! Nach einer Plasmaspende reichen zwei spendefreie Tage zur Vollblutspende aus. Nach einer Vollblutspende empfehlen wir 14 Tage Pause bis zur nächsten Plasmaspende. Viele Grüße, Fabienne vom BSD

Ihre Antwort

Jen 08.05.2018, 13:35 Uhr
Wenn man einmal blutspenden war. Ist man denn verpflichtet das immer wieder zu tun? Oder kann man auch nur einmalig Blut Spenden?

Lisa Rudolph 09.05.2018, 08:15 Uhr
Hallo Jen,
selbstverständlich kannst Du auch einmalig Blut spenden, eine Verpflichtung gibt es nicht. Es wäre allerdings sehr schön, wenn wir Dich auch weiterhin im Kreis unserer Lebensretter wissen dürften - allein in Bayern werden täglich 2.000 Blutspenden für die Versorgung von Kranken und Verletzten benötigt.
Viele Grüße, Lisa vom BSD

Ihre Antwort

Joanne 22.05.2018, 14:55 Uhr
Hallo. Es sind nun genau 7 Wochen seit meinér letzten Blutspende vergangen, sprich 49 Tage. Ich erinnere mich noch genau an einer versuchten Spende, die ich damals 4 Wochen nach der damals letzten Blutspende machen wollte, doch an diesem Tag meinte die von der DRK, dass es erst nach 6 Wochen möglich sei.. Jetzt frag ich mich, was nun stimmt oder ob vielleicht Ausnahmen gemacht werde, bin erst 18,vielleicht spielt das Alter eine Rolle????

Lisa Rudolph 22.05.2018, 15:04 Uhr
Hallo Joanne,
Zwischen zwei Blutspenden muss ein Mindestabstand von 56 Tagen liegen. Innerhalb von zwölf Monaten dürfen Frauen viermal, Männer sechsmal Blut spenden.
Der gesetzlich vorgeschriebene Mindestabstand von 56 Tagen zwischen zwei Blutspenden sowie die maximale Anzahl von vier (bzw. sechs) Spenden pro Jahr ist wichtig, damit Dein Körper die gespendeten Blutzellen nachbilden kann.
Viele Grüße, Lisa vom BSD

Ihre Antwort

Thomas 14.06.2018, 09:14 Uhr
Hallo ich war gestern Blut spenden. Doch leider wurde ich abgelehnt, da zwar die 56 Tage vorbei waren, aber schon 6 Spenden innerhalb eines Jahres erfolgten. Ich würde mir wünschen, dass mich das rote Kreuz über den nächsten frühest möglichen Spendertermin informiert. z.B. mit dem Testergebnis der vorangegangenen Blutspende. Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen

Fabienne Dechert - BSD 14.06.2018, 09:54 Uhr
Hallo Thomas, erstmal vielen Dank für Ihr Engagment, Blut zu spenden! Es tut mir leid zu lesen, dass Sie sich gestern umsonst auf den Weg gemacht haben! Sie haben die Möglichkeit, sich unter www.spenderservice.net zu registrieren, dann haben Sie alle Informationen stets im Blick oder Sie melden sich für die E-mail-Einladung (www.blutspendedienst.com/email) an, dann erhalten Sie stets eine Termineinladung zu dem Zeitpunkt Sie auch spenden dürfen. Viele Grüße, Fabienne vom BSD

Ihre Antwort

Schneider 05.07.2018, 17:02 Uhr
Warum gibt es nicht eine simple Liste, welche die Blutspendetermine in einem Ort in einem Jahr anzeigen? die Suchfunktion ist so völlig unbrauchbar für eine Terminfindung.

Fabienne Dechert - BSD 06.07.2018, 16:32 Uhr
Hallo Herr / Frau Schneider, vielen Dank für Ihre Frage! Da wir immer bedarfsgerecht planen müssen, damit zur richtigen Zeit immer ausreichend Blutkoserven zur Verfügung stehen, stehen viele Blutspendetermine zum Jahresbeginn noch gar nicht fest. Sie haben die Möglichkeit sich bei der Terminsuche für Wunsch-Orte eine Benachrichtigung per E-Mail oder SMS einzurichten. Darüber hinaus können Sie sich unter www.blutspendedienst.com/email für die E-Mail-Einladung registrieren. Auf diesem Wege erhalten Sie immer zum richtigen Zeitpunkt eine Erinnerung für Ihre Blutspendetermine. Wie können wir aus Ihrer Sicht die Suchfunktion weiter verbessern? Viele Grüße & ein schönes Wochenende, Fabienne vom BSD

Schneider 07.07.2018, 12:13 Uhr
Vielen Dank für die rasche Antwort. Leider könne Sie nicht wissen wann für den Blutspender der richtige Zeitpunkt ist. Urlaub oder anderweitige Termine welche Sie nicht wissen können steht dem entgegen. Ich spreche von Planung und das ist so nicht möglich. Und auch die Termine, welche bereits feststehen könne nicht eingesehen werden. Eine Suche über die PLZ mit anzeige aller verfügbaren Termin und nicht nur dem nächsten wäre hilfreich. MfG Erwin Schneider

Fabienne Dechert - BSD 11.07.2018, 13:20 Uhr
Hallo Herr Schneider, vielen Dank für Ihre erneute Rückmeldung! Ihren Punkt mit der Planungssicherheit für Sie als Spender kann ich sehr gut nachvollziehen. Vielleicht möchten Sie uns eine Nachricht mit den für Sie interessanten Spendeorten an socialmedia@blutspendedienst.com schicken? Dann kann ich mit dem zuständigen Kollegen zwecks feststehender Termine sprechen und Ihnen eine Rückmeldung dazu geben. 

Generell ist es so, dass die Termine spätestens 6 Wochen vorher auf unserer Website veröffentlicht werden. Wenn wir bereits zu Jahresbeginn über alle Termine bzw. die, die bis dahin feststehen, informieren würden und diese dann aufgrund von beispielsweise einem geänderten Bedarf abgesagt werden müssten, ist es aus unserer Erfahrung heraus schwierig, alle Spender mit der Information zu erreichen. Dies würde dann verständlicherweise zu einer Verärgerung bei den Spendern führen und das ist selbstverständlich nicht in unserem Interesse. Viele Grüße, Fabienne vom BSD

Ihre Antwort

Anna 14.08.2018, 20:44 Uhr
Hallo! Ich wollte vor ein paar Tagen mein Blut spenden. Mir wurde gesagt, mein Blutdruck sei zu niedrig. Ich hatte Bludruck 90/60. Ich muss aber dazu sagen, dass ich in Normalzustand immer mein Blutdruck 120/65-70 habe. Da ich in einer Warteschlange zum Arzt lange gewartet habe, ohne sich zu bewegen ist mein Blutdruck gesunken. Finden Sie das nicht normal? Ich bin sehr sportlich und beim keiner Bewegung passiert eben sowas bei mir. Muss ich dann sofort ausgeschlossen werden? Ich habe auch gehört die Blutgruppe 0 Rh - sehr gefragt ist. Es ist sehr Schade wegen sowas sofort jemanden auszuschließen. Und ich wiederhole, mein Blutdruck ist wirklich normal. Ich bin nie in Ohnmacht gefallen usw. Für mich heisst es leider, ich werde wahrscheinlich nie Blut spenden dürfen...

Lisa Rudolph 16.08.2018, 09:40 Uhr

Hallo Anna,
gemäß der Richtlinien der Ärztekammer und des Paul-Ehrlich-Instituts ist eine Zulassung zur Spende nur möglich, wenn der Blutdruck mindestens einen Wert von 100 / 60 mm HG hat. Der Grund ist, dass durch die Abnahme von 500 ml Blut der Blutdruck absinkt und der Puls ansteigt. Liegt der Wert schon vor der Spende zu niedrig und man würde denjenigen zur Spende zulassen, ist während oder nach dem Blutspenden ein Kreislaufkollaps sehr wahrscheinlich. Da es auch genauso gilt, den Blutspender zu schützen wie den Empfänger der Konserve, muss bei zu niedrigem Blutdruck der Spender dann nur für diesen Tag abgelehnt werden.  
Ein Blutdruck von 120 / 65 oder 70 mm HG ist natürlich absolut normal und bei diesem Wert hättest Du auch spenden dürfen.
Sportler haben oft eher niedrigere Blutdruckwerte, müssen aber auch den unteren Grenzwert erreichen.
Wenn Du es nochmal versuchen möchtest, ist das jederzeit möglich. Wie immer solltest Du auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten. Bei manchen Personen sinkt der Blutdruck beim längeren Stehen ab, das ist richtig. Es ist ja nicht immer eine lange Wartezeit einzuhalten. Vielleicht kannst Du Dich auch zwischendurch mal setzen.
Viele Grüße, Lisa vom BSD


Ihre Antwort

Margarete 27.09.2018, 05:43 Uhr
Hallo, habe die Blutspende-App und die sagt mir ich darf erst ab 12.10 wieder spenden. Meine letzte Spende war aber schon am 13.7, das sind dann aber mehr als 56 tage?! Oder zähle ich irgendwie falsch? Lg und danke schonmal für die Antwort :)

Ihre Antwort

Günter 27.09.2018, 19:08 Uhr
Hallo Margarete, ich vermute mal, dass du nach dem 12. Oktober "letzten Jahres", schon 4 mal gespendet hast. Da Frauen, nur 4 mal innerhalb 12 Monaten spenden dürfen (Männer 6 mal), müssen erst ganze 12 Monate um sein, bevor du wieder spenden darfst. Wenn ich mit meiner Vermutung richtig liege, werden wir "fast" am selben Tag, zum nächsten Blutspendetermin gehen. Ich am 11.10. und du am 12. 10.. Nur leider, an verschiedenen Orten. :) Gruß Günter

Ihre Antwort

Stefan 18.10.2018, 13:35 Uhr
Hallo, ich habe Hämochromatose. Als Therapie empfiehlt der Arzt einen monatlichen Aderlass. Kann ich diese in Form der Blutspende monatlich beim BRK machen? Welche Nachweise benötigt das BRK dafür? Mit freundlichen Grüßen

Tobias Weinbuch 19.10.2018, 11:33 Uhr
Hallo Stefan, du kannst unter folgenden Bedingungen zugelassen werden: Du bist sonst gesund und hast durch die Eisenspeicherung keine Organschäden, außerdem muss der Ferritinwert im Normalbereich sein durch vorausgegangene Aderlässe, Du mussst einen Befund über den Ferritinwert mitbringen, der maximal drei Monate alt sein darf. Außerdem kannst du bei uns nicht monatlich, sondern nur alle 8 Wochen zum Spenden kommen. Für weitere Fragen steht Dir auch unsere kostenlose Hotline zur Verfügung: 0800 / 11 949 11 (nur über das Festnetz) Montag bis Freitag von 7.30 Uhr bis 18.00 Uhr. Viele Grüße, Tobi vom BSD

Ihre Antwort

Emina 23.10.2018, 21:50 Uhr
Hallo, ab welchem Lebensjahr darf man den mit der Blutspende anfangen? Mir ist einmal gesagt worden dass wen man einmal Blut spendet immer wieder regelmässig spenden muss. Stimmt das oder könnte man rein theoretisch nach dem ersten Mal aufhören?

Lisa Rudolph 24.10.2018, 09:13 Uhr

Hallo Emina,
Blut spenden kann jeder gesunde Mensch ab dem 18. Geburtstag bis zum vollendeten 72. Lebensjahr. Als Erstspender sollte man nicht älter als 64 sein.
Es besteht aus medizinischer Sicht keine Notwendigkeit, regelmäßig zu Spenden. Da Du mit nur einer Blutspende bis zu drei Kranken und Verletzten helfen kannst und wir täglich allein für die bayernweite Versorgung 2.000 Blutspenden benötigen, wäre es aber natürlcih schön, wenn wir Dich künftig regelmäßig im Kreis unserer Lebensretter begrüßen dürfen.
Viele Grüße, Lisa vom BSD


Ihre Antwort

Günter 24.10.2018, 13:42 Uhr
Hallo Lisa, du hast heute Morgen geschrieben, dass man "bis zum vollendeten 72. Lebensjahr" (also 72. Geburtstag), Blut spenden darf. Mir wurde im letzten Jahr, vom Blutspendedienst mitgeteilt, dass man: "bis einen Tag, vor dem 73. Geburtstag", Blut spenden darf. Das wären 264 Tage länger, als oben angegeben. Das wären auch (bei jedem dann noch aktiven, männlichen Spender), immerhin 6 Blutspenden, die dem BSD und den Patienten, "versehentlich", nicht zur Verfügung stehen würden. Welche Angaben sind richtig? Viele Grüße, Günter

Lisa Rudolph 30.10.2018, 11:38 Uhr
Hallo Günter,
danke für Dein Engagement für die Blutspende und Dein Feedback!
Wir werden unsere Formulierung anpassen: "Blut spenden kann jeder gesunde Mensch ab dem 18. Geburtstag bis einen Tag vor dem 73. Geburtstag."
Viele Grüße, Lisa vom BSD

Ihre Antwort

Günter 24.10.2018, 21:00 Uhr
Hallo Lisa, leider hat sich ein Tippfehler, bei meinem Kommentar, eingeschlichen. Es muss heißen: "364 Tage länger, nicht 264 Tage". Gruß Günter

Ihre Antwort

Schreiben Sie einen Kommentar

Mehr zum Thema